VG-Wort Pixel

Schmerzhafter Liebesbeweis Diese Eheringe gehen unter die Haut

Dieser Ehering geht im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut.
Dieser Ehering geht im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut.
© instagram.com/featured.styles
Ein Piercing als Zeichen der Liebe? Dieser Trend macht aktuell auf Instagram die Runde

Liebe geht durch den Magen - so heißt es zumindest immer. Aber mittlerweile geht sie auch durch die Haut - und zwar mit einem Piercing. Genauer gesagt mit einem Finger-Piercing. Wird das nun der neue Ehering?

Piercing statt Klunker

In letzter Zeit tauchen immer mehr Fotos der kuriosen Ringe auf Instagram auf. Vor allem bei jungen Leuten scheint der Trend Wellen zu schlagen. Dabei ist diese Art von Piercing eigentlich nichts Neues - nur die Stelle ist bisher eher selten. Bei solchen Microdermal Piercings wird eine Platte aus Titan oder Stahl unter die Haut geschoben. Darauf befindet sich ein Gewinde, auf das ein Stein geschraubt werden kann. Gibt es zwei Austrittsstellen, dann handelt es sich um ein Surface Piercing. Auch diese können als "Ringe" getragen werden. 

Die Piercings kosten jeweils zwischen 50 und 90 Euro und wären damit vermutlich wesentlich billiger als ein richtiger Ehering. Vorausgesetzt, es soll kein Brillant aufgeschraubt werden. Und falls es doch nicht klappt, dann kann das Piercing jederzeit rausgenommen oder entfernt werden - zurück bleibt nur eine kleine Narbe.

Unkonventionelle Liebesbeweise

Eine andere, unkonventionelle Art seine Ehe zu zeigen sind Pärchentattoos an den Fingern. Einige lassen sich direkt die Ringe tätowieren, andere wiederum nur Symbole. Das haben zum Beispiel auch Jay-Z und Beyoncé gemacht. Egal, wofür sie sich entscheiden, alles hat seine Vor- und Nachteile. Aber für die Finger-Piercings spricht zumindest ein besonderes Argument: Sie können sie garantiert nicht so schnell verlieren.

fde Gala

Mehr zum Thema