Feuer und Brände: Massen-Rückruf von Notebooks

In unzähligen Notebooks schlummert offenbar ein lebensgefährlicher Defekt

Brennendes Notebook

HP, einer der führenden Computer-Hersteller weltweit, steht vor einer der größten Rückrufaktionen in der Geschichte des Unternehmens. Wie der Hersteller mitteilte, werden weltweit massenhaft Notebooks zurückgerufen, da ein gefährlicher Akku in ihnen verbaut wurde.

"Diese Akkus können überhitzen und Kunden einer Verletzungsgefahr durch Feuer und Verbrennung aussetzen. "

Medizin

Nachts auf Toilette: Ab wann wird es bedenklich?

Nachts auf Toilette müssen, ist nicht per se ungesund
Wann wäre es ratsam, einen Arzt aufzusuchen?
©Gala

Denkbar wäre auch, dass sich der Akku entzündet, ohne dass ein Nutzer vor dem Gerät sitzt. Hohe Sachschäden bis hin zu Hausbränden wären die Folge. 

Etliche Modelle betroffen

Die betroffenen Akkus wurden mit bestimmten HP, Compaq, HP Probook, HP ENVY, Compaq Presario und HP Pavilion Notebooks geliefert, die zwischen März 2013 und August 2016 geliefert wurden. 

Die Akkus müssen unbedingt erneuert und überprüft werden, selbst wenn das bereits getan wurde! Wenn Sie Ihr Notebook bei HP registriert haben, benachrichtigt Sie HP von allein und liefert kostenlos einen neuen Akku. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche