Fast-Food-Drama: 10-Jähriger stirbt nach einem Essen bei McDonalds

Das Leben des 10-jährigen Jungen Maleek Lawal nahm in Dublin ein dramatisches Ende. Dabei wollte seine obdachlose Mutter ihm und seinen Geschwistern eigentlich eine Freude machen

McDonalds ist weltweit eine beliebte Fast-Food-Kette.

Jedermann weiß, dass Fast-Food dem Körper nicht gut tut und eine ausgewogene Ernährung wichtig ist. Dass der McDonalds-Besuch von Maleek Lawal, 10, aber tödlich endet, hat niemand geahnt. 

Obdachlos in Dublin 

Maleek lebte mit seiner Mutter Rukawat und seinen zwei Geschwistern auf den Straßen Dublins. Er war Rukawats ältestes Kind und sie war gerade mit ihm schwanger, als sie 2006 von Nigeria nach Irland flüchtete. Seitdem kämpfte Rukawats um ihr und das Leben der drei Kinder in der Hauptstadt der Republik. An diesem traurigen Tag gönnte sich die Mutter selber einen Besuch im Barbar Shop und wollte auch ihren Kindern mit einem McDonals-Essen eine Freude machen. Sie bestellte also Hamburger, Chicken Nuggets und einen Peri Peri Wrap. "Wir sind obdachlos und ich suche ständig nach Wegen meine Kinder glücklich zu halten!", so die verzweifelte Mutter. 

Erste Schmerzen bei McDonalds

Aber schon nach wenigen Minuten beklagte sich ihr Ältester über Bauchschmerzen und verschwand auf der Toilette. Als er zurückkam, waren sein Gesicht und seine Lippen angeschwollen. "Mum, ich fühle mich so schlapp, ich kann nicht laufen", jammerte er später auf der Straße. An dieser Stelle begann Rukawat um Hilfe zu schreien. Sanitäter sammelten den 10-Jährigen um 17.50 Uhr ein, aber nur eine Stunde später starb er im Krankenhaus in der Temple Street. "Er war ein wunderschöner, fröhlicher Junge. Mein Herz ist gebrochen!", so seine trauernde Mutter nach seinem Tod.

Ausgelöst durch den Peri Peri Wrap 

Später wurde ein allergischer Schock als Todesursache diagnostiziert. Dabei hatte die Mutter dem McDonalds-Mitarbeiter noch gesagt, dass ihr Sohn gegen Milch, Fisch, Eier und Nüsse allergisch sei. Dieser schien nicht gewusst zu haben, dass der Peri Peri Wrap der Fast-Food-Kette Milch enthält. Ein Unwissen, das Maleek zum Verhängnis wurde. 2016 diagnostizierte Dr. Myra Cullinane, Allergie-Expertin im behandelnden Krankenhaus, dass die Unverträglichkeit dieser Produkte bei dem Kind besonders stark ausgeprägt sei. "Restaurants stellen Listen zu Inhaltsstoffen bereit, welche die Eltern allergischer Kinder überprüfen sollten. Ansonsten ist es zu empfehlen, immer Allergietabletten bei sich zu haben", so die Medizinerin. Das Personal in Restaurants und Fast-Food-Ketten müsse zudem stets geschult werden, um solche tragischen Vorfälle vermeiden zu können. 

Gaumenschmaus

Das sind die besten Streetfood-Hotspots Berlins

Gaumenschmaus : Das sind die besten Streetfood-Hotspots Berlins
In Berlin kann man besonders lecker und günstig Streetfood essen. Im Video zeigen wir Ihnen die angesagtesten Hotspots.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche