VG-Wort Pixel

Familiendrama Baby Lucas stirbt, weil seine Eltern ihm nur Superfood fütterten

Baby wird gefüttert (Symbolbild)
Baby wird gefüttert (Symbolbild)
© Getty Images
In Belgien ereignete sich ein tragisches Familienunglück - der kleine Lucas stirbt mit nur sieben Monaten

Die Ernährung kleiner Kinder ist als umstrittenes Thema durchaus bekannt, was jedoch die belgische Familie ihrem kleinen Jungen antaten, schockiert derzeit das ganze Netz.

Superfood statt Babynahrung 

Nachdem die Eltern bei ihrem Baby Verdauungsprobleme feststellten, suchten sie keinen Arzt auf sondern diagnostizierten eigenständig eine Milch- und Glutenunverträglichkeit. Diese Diagnose nahmen sie zum Anlass auf weiteres Füttern von Babynahrung zu verzichten - stattdessen hielten sie einen Milchersatz aus Reis, Hafer und Quinoa für angemessen - eine Entscheidung, die den kleinen Lucas das Leben kostete. 

Lucas verstarb im Krankenhaus 

Eines Nachts musste sich der kleine Lucas übergeben - die Eltern waren plötzlich doch besorgt und fuhren mit ihm zu einem Arzt, der sie sofort in das nächste Krankenhaus schickte - jegliche Hilfe kam jedoch zu spät - verhungert und dehydriert mit nur noch 4,3 Kilogramm verstarb der kleine Lucas. 

Die Eltern müssen sich nun vor einem Gericht verantworten - gefordert wird eine Gefängnisstrafe von 18 Monaten. 

mge Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken