Gesundheitsrisiko: Model warnt mit diesen Bildern vor Solarium-Besuchen

Dass Solarium nicht gesund ist, ist kein Geheimnis. Mit diesen Bildern versucht nun ein britisches Model auf die Folgen aufmerksam zu machen

Zwei Jahre lang ging Ella regelmäßig ins Solarium.

Ella Ravenscroft ist Model und wurde 2016 "Miss Teen Galaxy" in England. Eine schöne Urlaubsbräune über das ganze Jahr gehört für sie deshalb quasi zum Job. Doch auch sie hat die Wirkung der künstlichen Sonne unterschätzt. Die Folge: Sie musste sich unter's Messer legen.

Zwei Jahre Dauer-Bräunen

Ein- bis zweimal in der Woche gönnte sich die 20-Jährige zwölf Minuten auf der Sonnenbank. Und nach zwei Jahren veränderten sich ihre Muttermale. Ihr selbst sei das gar nicht aufgefallen, aber ihrer Mutter. Ella hat mehrere Muttermale im unteren Bauchbereich. Als ein Arzt sie sich ansah, erklärte er dem Model, dass die Veränderungen der Male potenziell gefährlich seien. 

View this post on Instagram

@tommyhilfiger 🌺🌎

A post shared by Ella Ravenscroft (@ellaravenscroft) on

"Ich hatte keine Angst, sie entfernen zu lassen, aber ich war in Sorge, dass Narben zurückbleiben", erzählte die Engländerin den "Manchester Evening News". Schließlich habe sie gerade erst den Modelvertrag unterzeichnet und sei sehr verunsichert gewesen, ob der Eingriff irgendwas beeinflussen würde. Doch Elle wusste genau: Wenn sie nichts tut, dann könnte sie Hautkrebs bekommen.

Sie will andere warnen

Auf Facebook teilte sie Bilder ihrer entfernten Muttermale direkt nach dem Eingriff. Damit hofft sie andere auf die schlimmen Folgen aufmerksam machen zu können. "Darum ist es so wichtig, keine Sonnenbänke zu benutzen! Entschuldigt die furchtbaren Bilder, aber ich wollte die Botschaft an alle da draußen weitergeben. Das war für mich die entsetzlichste Erfahrung", schreibt sie auf Facebook. Ihre Tage auf der Sonnenbank sind mittlerweile gezählt und sie rät jedem, der Veränderungen der Muttermale bemerkt, sofort zum Arzt zu gehen. "Niemals wieder, das ist es nicht wert!"  

Tanorexie - die Sucht nach Sonne

Was viele trotzdem nicht wissen: Solarium-Bräune kann nicht nur Hautkrebs verursachen, sondern sogar süchtig machen. Sonnenlicht fördert die Vitamin-D-Bildung im Körper und schüttet Glückshormone aus. Und genau das ist das Problem. Wer süchtig nach dem Solarium ist, leidet an Tanorexie. Ähnlich wie bei Magersucht haben die Betroffenen ein gestörtes Selbstbild und machen ihr Selbstwertgefühl alleine von ihrer Bräune abhängig.

Außerdem wird die Krankheit von Entzugserscheinungen begleitet, wie man sie vom Alkoholismus oder einer Drogenabhängigkeit kennt. Nervosität, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen und Depressionen treiben die Betroffenen immer und immer wieder ins Solarium. Allerdings ist Tanorexie bisher noch keine anerkannte Suchterkrankung, da es bis jetzt keine großen Studien dazu gibt. Das bedeutet aber nicht, dass Betroffene sich keine Hilfe beim Therapeuten suchen können und sollten. 

Unbekannte Sucht

Diese Frau setzt ihr Leben für Sonnenbräune aufs Spiel

Tanorexie
Süchtig nach Bräune aus dem Solarium zu sein, das haben wir sicher schon der ein oder anderen Person unterstellt. Dass es sich dabei um eine echte Suchterkrankung handeln kann, dürfte vielen jedoch neu sein.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche