Erschreckend: So viel weiß Google über Sie

Ein tägliches Hilfsmittel ist Google schon seit längerer Zeit für fast jeden. Was der Suchmaschinen-Gigant jedoch für Informationen sammelt und für ein Wissen über jeden einzelnen Nutzer hat, ist wirklich überraschend

Wie oft wird Google geöffnet und werden Fragen gestellt, die sonst nicht einmal guten Freunden gestellt werden? Der Service des Suchmaschinen-Giganten ist kostenlos und weltweit beliebt. Ob die Suche nach dem schnellsten Weg über Google-Maps, die Nutzung von Google-Mail oder die klassische Suchanfrage - all das bezahlt der Nutzer letztendlich mit Informationen über sich selbst.

Das weiß Google alles

Google sammelt diese Informationen nicht nur, sondern benutzt sie, um den Internetnutzer individuell ansprechende Werbeanzeigen, optimal und gezielt platzieren zu können. Darüber hinaus geht Google jedoch noch weiter und wertet auch sämtliche Informationen aus, die bei einer Erstellung von Benutzerkonten (GoogleMail, Youtube,...) angegeben werden: Name, Standort und Telefonnumer sind für Google nun nicht mehr unbekannt und die Anonymität im Internet ist somit abgelaufen.

Schlafstörungen

Mit diesen Tipps schläft es sich deutlich besser

Mit der richtigen Bettposition schläft es sich endlich besser
Beziehen Sie so viele Aspekte wie möglich mit ein. Dann sollte einem erholsamen Schlaf nichts mehr im Weg stehen.
©Gala

Informationen löschen

Doch Google selbst bietet seinen Nutzern Wege, wie sie herausfinden können, was Google alles über sie weiß. Gleichzeitig besteht damit die Möglichkeit diese Informationen zu löschen. Wir zeigen hier, wie es gemacht wird!

Auf der Seite der Web-& App-Aktivitäten kann man genau sehen, welche individuellen Informationen Google gesammelt hat.

Es ist nur Folgendes zu tun: Mit den Benutzer-Daten meldet sich der Nutzer an und klickt rechts bei den "Statistiken" auf "Immer". Es erscheinen nun alle Suchanfragen, die über Google gestellt wurden. Diese können ganz einfach tagesweise oder auch gesammelt, über die erweiterten Löschoptionen gelöscht werden.

Zusätzlich lassen sich über die Menüfunktion oben Links, Youtube-Aktivitäten, Standortverlauf und Geräteinformationen einsehen und wie oben beschrieben löschen.

Mit diesen Einstellungen hat der Nutzer seine Privatsphäre selbst in der Hand, kann die Informationen beliebig löschen und somit wieder etwas anonymer surfen...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche