VG-Wort Pixel

Erschreckend Schülerin teilt Gummibärchen mit Freunden - bis der Notarzt kommt

Gummibärchen (Symbolbild) 
Gummibärchen (Symbolbild) 
© Getty Images
In den USA kam es zu einem erschreckenden Vorfall - eine Neunjährige brachte versehentlich Gummibärchen in die Schule, die mit Drogen versehen waren 

Mal eben ein kleines Gummibärchen essen, was soll schon dabei sein? Grad bei Kindern ist die Süßigkeit in Bärchenform besonders beliebt - und besonders gut lässt sie sich mit Freunden teilen. Was sich nun jedoch in den USA ereignete, macht fassungslos. 

Neunjährige teilt ihre Gummibärchen 

An einer Schule im US-Bundesstaat New Mexico kam es zu einem erschreckenden Vorfall. Ein neunjähriges Mädchen hatte laut TV Sender "KRQN News 13" eine Packung Gummibärchen mit in die Schule gebracht - und diese mit ihren Mitschülern geteilt. Doch was die Neunjährige und ihre Mitschüler nicht wussten: Es handelte sich nicht um gewöhnliche Gummibärchen, sondern um Gummibärchen, die den Stoff THC enthielten. 

Notarzt wurde sofort alarmiert

Laut Schulleiterin ereignete sich der Vorfall noch vor der ersten Stunde - man habe recht schnell bemerkt, dass sich das junge Mädchen komisch verhielt, ein weiteres Kind verlor sogar das Bewusstsein, weshalb sofort der Notarzt alarmiert wurde. Um weitere Vorfälle in Zukunft zu vermeiden, dürfen die Schüler ihre mitgebrachten Speisen nicht mehr teilen. 

Eine erschreckende Geschichte, die deutlich macht, wie schnell Kinder doch in Kontakt mit Drogen treten können. 

mge Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken