Erkältung: Das hilft wirklich!

Die Pharma-Industrie möchte einem am liebsten alle möglichen Medikamente gegen einen grippalen Infekt verkaufen. Wir sagen Ihnen, was wirklich hilft

Jetzt beginnt die Erkältungszeit.

Jetzt beginnt die Erkältungszeit.

Kaum ist die nasskalte Jahreszeit angebrochen, ist sie auch schon wieder da: Die Erkältungssaison. Aber was hilft gegen die lähmenden Kopf-und Gliederschmerzen, die triefende Nase und die Hustenanfälle? Wir sagen Ihnen, was wirklich hilft!

Kombipräparate - wirksam, aber schnell schädlich

Jeder kennt sie: Tabletten, die einfach gegen alles helfen sollen. Tatsächlich geht es einem nach der Einnahme solcher Breitspektrum-Medikamente im Allgemeinen deutlich besser. Länger als drei Tage sollten solche Kombipräparate allerdings nicht eingenommen werden. Denn durch das breite Wirkspektrum der Medikamente wird der Körper besonders stark belastet.

Nasenspray.

Nasenspray.

Nasenspray - nur, wenn's drauf ankommt

Die handelsüblichen Nasensprays gegen eine verstopfte Nase enthalten meistens Xylometalozin oder Oxymetalozin, die die Nasenschleimhäute abschwellen lassen. EIne wahre Erleichterung, wenn man vorher nicht oder nur schwer Luft bekommen hat. Ärzte warnen allerdings davor Naensprays zu häufig einzusetzen. Die Wirkstoffe trocknen die Nasenschleinhäute aus und können sie sogar beschädigen. Nasensprays sollte man daher nur verwenden, wenn es wirklich wichtig ist, wie z.B vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch.

Hustensaft.

Hustensaft.

Hustenmittel - unnötig und wirkungslos

Ein Verkaufsschlager in Apotheken sind Hustenmittel verschiedenster Art wie z.B. Hustensaft oder Lutschpastillen. Wissenschaftler haben in unterschiedlichen Studien herausgefunden, dass die Wirksamkeit von Hustensaft aber schlichtweg nicht bewiesen werden kann.

Und wie sieht es mit den vielgepriesenen Hustenbonbons aus? Die helfen tatsächlich. Aber auch nur deswegen, weil man lutscht und dadurch den Speichelfluss anregt. An den Wirkstoffen im Hustenbonbon selbst liegt es nicht.

Heiße Milch mit Honig.

Heiße Milch mit Honig.

Hausmittel: Heiße Milch mit Honig und Knoblauch

In einer Studie, in der Kindern heiße Milch mich Honig gegeben wurde, wurde ein deutlicher Rückgang der Hustenattacken festgestellt. Auch die restlichen Symptomen gingen schnell zurück, was auch damit zusammenhängt, dass das Trinken von heißer Milch für viele den Reiz hervorruft sich auszuschlafen. Neben heißer Milch mit Honig wirkt auch Knoblauch gegen Erkältungen. In einem Test wurde der einen Hälfte der Probanden ein Präparat mit Knoblauch gegeben, die andere erhielt ein Placebo, das genauso aussah und roch. Während des Testzeitraums war die Zahl der grippalen Infekte in der Placebo-Gruppe doppelt so hoch und die Zahl der dadurch bedingten Krankheitstage sogar dreimal so hoch, als in der Vergleichstestgruppe mit dem echten Knoblauchpräparat.

Die besten drei Erkältungsmittel

Laut der Zeitung Öko-Test ist der klare Testsieger unter den Erkältungsmitteln "ASS+C gegen Schmerzen"-Brausetabletten von Ratiopharm. Nur dieses Mittel erhielt die Note "gut". Dahinter liegt das "Aspirin Complex"-Granulat von Bayer Vital mit der Note "Ausreichend". Auch nur noch ausreichend findet Öko-Test die "Boxagrippal"-Filmtabletten von Boehringer Ingelheim.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche