Gefahr unterschätzt: Putzen ist so schädlich wie Rauchen

Es gibt genug Alternativen zu chemischen Reinigern und die sollte man kennen. Eine neue Studie fand nun Erschreckendes heraus

Putzen / Symbolbild

Es scheint, als würden immer mehr Menschen das Rauchen aufgeben, um ihre Gesundheit zu fördern. Nun fand eine Studie heraus, dass man eigentlich nicht nur das Rauchen, sondern auch das Putzen sein lassen sollte. Das ist nämlich genauso schädlich.

Es geht auf die Lunge

Wissenschaftler der Universität Bergen fanden heraus, dass sich tägliches Putzes genauso auf die Lunge auswirkt wie 20 Zigaretten. Dazu haben sie in einer Langzeitstudie 6000 Probanden über zwei Jahre lang begleitet und in regelmäßigen Abständen die Werte ihrer Lungenfunktion gemessen. Zudem wurden mit Fragebögen ausgewertet, wie oft die Testpersonen mit chemischen Reinigungsmitteln in Berührung kamen. 

Frauen öfter betroffen

Es kam heraus, dass Menschen die häufig mit chemischen Putzmitteln hantieren ebenso schlechte Lungenwerte haben wie Raucher und demnach auch öfter unter Asthma leiden. Dabei fiel auf, dass Frauen öfter betroffen sind als Männer. Einen Grund dafür nennt die Studie allerdings nicht. 

Menschen, die in ihrem Beruf oft mit chemischen Reinigern zu tun haben, könnten laut Studie also gefährdet sein. Es liege an Arbeitgebern Wege zu suchen, um ihre Mitarbeiter zu schützen.

Alternativen zu "Chemie-Keulen"

Gerade im Alltag kann man oft auf Chemie im Haushalt verzichten. Viele natürliche Reinigungsmittel haben einen ebenso guten Effekt. Es reichen schon Essig, Soda, Zitronensäure, Natron und Kernseife, um die Wohnung blitzblank zu machen. 

Essig oder Essigessenz eignet sich besonders gut zum Entklaken von Kaffeemaschinen oder Bügeleisen. Soda entfernt Flecken und reinigt verstopfte Abflüsse. Es wird daher gern als Putz-, Spül- und Waschmittel verwendet. Auch Natron ist in vielen Bereichen einsetzbar und reinigt zum Beispiel hervorragend Fugen, Backöfen und Textilien.

Weitere nützliche Tipps finden Sie in unserem Video:

Putzhilfe

Dafür reibt man den Spiegel mit einer Kartoffel ein

Putzhilfe

Dafür reibt man den Spiegel mit einer Kartoffel ein

Kartoffel
Wenn mal wieder keine Putzmittel zuhause vorhanden sind, tut es auch eine Kartoffel. Einfach halbieren und die zu reinigende Oberfläche damit abreiben. Mit einem trockenen Tuch drüber wischen und der Dreck ist verschwunden.
©Gala

 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche