VG-Wort Pixel

Ein Jahr nach Chemotherapie 19-Jähriger im Kader von Manchester United

Max Taylor
Max Taylor
© Getty Images
Nachwuchsfußballer Max Taylor hat etwas Unglaubliches geleistet: Rund ein Jahr nach seiner Chemotherapie stand er für Manchester United mit der ersten Mannschaft auf dem Platz.

Die Diagnose "Krebs" ist sicherlich ohne Ausnahme für alle Menschen zunächst niederschmetternd. Wer den Kampf gewinnt, darf ohne Einschränkung stolz auf sich sein. Wie Max Taylor, 19, sein Schicksal in die Hand nahm und sein Leben zum Besseren wendete, verdient zusätzlich Respekt. Denn nur rund ein Jahr nachdem der aufstrebende Fußballspieler mit seiner Chemotherapie zur Bekämpfung von Hodenkrebs begann, stand er nun offiziell im Kader der Profimannschaft des britischen Fußballvereins Manchester United. Ein Sieg auf ganzer Linie für den noch jungen Sportler. 

Max Taylor: 19-Jähriger gehört zum Kader von Manchester United

Wie das lokale Medium "Manchester Evening News" berichtet, wurde Max Taylor am 4. Oktober vergangenen Jahres der linke Hoden entfernt. Erst vor wenigen Wochen konnte er final zum Training mit der Mannschaft zurückkehren. Und jetzt das: die erste Kadernominierung für die Erstemannschaft. Zwar musste er das Spiel in der Europa League gegen FK Astana von der Bank aus verfolgen. Doch die Tatsache überhaupt in den Kader gekommen zu sein, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Profikarriere. 

Walter Freiwald

Er besiegt den Krebs

ManU-Trainer Ole Gunnar Solskjaer fand gegenüber der Zeitung nur lobende Worte für den jungen Spieler.. Er sei "eine Inspiration" für die ganze Mannschaft. "Wenn er draußen auf dem Spielfeld ist, sieht man, dass er keinerlei Angst mehr hat. Er hatte Angst in seinem Leben. Wenn du auf dem Fußballplatz bist, solltest du einfach Spaß haben und ich hoffe, wir werden sehen, wie er seine Karriere vorantreiben wird. Und es ist für uns eine Chance, ihm zusätzliche Motivation zu geben."

Taylor selbst zieht daraus anscheinend tatsächlich jede Menge Motivation, wie er in einem Interview erkennen lässt: "Ich war mir immer sicher, dass ich nach dem hier (der Chemo, Anm. d. Red.) noch am Leben sein werde. Aber es gab Zeiten, in denen ich dachte: 'Werde ich noch in der Lage sein, Fußball zu spielen?' Und es gab Zeiten, in denen ich dachte, es gäbe keine Chance, dass wieder zurückkehren könnte" Doch mit eisernem Willen und der Unterstützung seines Teams hat er es tatsächlich geschafft. Er ist sich sicher: "Es ist möglich, überall hin zurückzukehren." Schön, dass diese Geschichte so gut ausgegangen ist. Selbst wenn Manchester United das besagte Spiel am Donnerstag (28.11.) mit 2:1 verlor.

Verwendete Quellen: Manchester Evening News

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken