Leichtsinnige Wette: "Soll ich das essen?" - Jetzt sitzt der Australier im Rollstuhl

Mit 19 Jahren beging Sam Ballard eine Dummheit, die sein Leben von Grund auf veränderte

Sam ist heute 27 und sitzt im Rollstuhl - und das nur, weil er vor acht Jahren einen dummen Fehler machte.

Sam Ballard aus Sydney war erst 19, als sich sein Leben komplett veränderte. Genauer gesagt war es eine belanglose Wette. Doch genau die hat dafür gesorgt, dass er heute im Rollstuhl sitzt. Was genau damals passiert ist, erzählen seine Freunde in einem TV-Beitrag des Senders "TEN", der am Sonntag erschienen ist.

Alles nur Spaß

Mittlerweile ist die Wette acht Jahre her - doch noch heute hat der junge Mann mit den Folgen zu kämpfen. An einem Abend saß Sam mit seinen Freunden zusammen und sie tranken Rotwein. Dann soll er eine Schnecke gesehen haben - und ließ sich auf eine kleine Wette unter Freunden ein. "Soll ich sie essen?", soll er gefragt haben, bevor er das Tier herunterschluckte. Doch das hätte er besser nicht tun sollen. 

In this special report Lisa Wilkinson talks to Sam Ballard's amazing friends and family.

Gepostet von The Project am Sonntag, 1. April 2018

Ein paar Tage später soll Sam starke Schmerzen in den Beinen gehabt haben, wie seine Mutter in dem TV-Beitrag berichtet. Seine Eltern brachten ihn sofort ins Krankenhaus, wo die Ärzte feststellten, dass sich bei ihm ein Ratten-Lungenwurm eingenistet hat. Dieser habe sich wohl durch die Schnecke, die er gegessen hat, übertragen. 

420 Tage im Koma

In seltenen Fällen kann dieser Wurm eine Infektion im Gehirn auslösen - und genau das war bei Sam der Fall. Er bekam eine Enzephalitis - eine Entzündung im Gehirn - und fiel für 420 Tage ins Koma. Als er wieder aufwacht, sind seine Arme und Beine gelähmt. Seitdem sitzt der junge Mann im Rollstuhl

Sam (zweiter von links) mit 19 Jahren und seine Freunde.

Heute ist Sam 27 Jahre alt und muss rund um die Uhr von seiner Mutter gepflegt werden. Doch diese gibt weder ihrem Sohn, noch seinen Freunden die Schuld an dem, was passiert ist. "Die Jungs und Sam haben keinen Fehler gemacht. Sam hat nur etwas Dummes getan", sagt sie. Sams Freunde kommen ihn auch heute noch regelmäßig besuchen, schauen gemeinsam mit ihm Rugby oder trinken Bier - sie sagen, er würde erkennen, dass sie es sind.

Spiel mit ernsten Folgen

Sam bekommt regelmäßig Physiotherapie und kann sogar schon wieder seine Arme ausstrecken. Doch er wird nie wieder derselbe sein wie vorher. Am Ende des TV-Beitrags haben die Freunde von Sam eine wichtige Botschaft: Egal wie lustig Trinkspiele und Mutproben auch sein mögen - sie können ernste Folgen haben. Dessen sollte sich jeder bewusst sein. 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche