VG-Wort Pixel

Dreiste Beschwerde Herzlose Nachricht am Rettungswagen

Zettel am Rettungswagen
Zettel am Rettungswagen
© twitter/WMASTStarkey
Dieser Vorfall aus England sorgt für große Aufregung 

Es ist eine Geschichte, die absolut sprachlos macht. Wie kann ein Mensch nur so herzlos sein? 

Rettungsversuch sorgt für Ärger

In Birmingham kam es vergangenes Wochenende zu einem Vorfall, der an Herzlosigkeit nicht zu überbieten ist. Gemeinsam mit einer Kollegin wurde die Rettungssanitäterin Tasha Starkey zu einem Einsatz gerufen: Ein 42-jähriger Mann war zusammengebrochen und spuckte Blut. Die beiden Rettungssanitäter eilten zum Ort - um schnellstmögliche Hilfe leisten zu können, parkten sie den Wagen in der Nachbarschaft. Eine Tatsache, die offenbar nicht jedem passte. 

Dreister Zettel an Rettungswagen 

Die beiden Rettungssanitäter kämpften etwa 30 Minuten lang um das Leben des Mannes. Eine Zeit, die offenbar nicht jedem in der Nachbarschaft recht war. Nach ihrem Einsatz fanden sie eine schockierende Nachricht an der Windschutzscheibe ihres Rettungswagens, die an Herzlosigkeit nicht zu überbieten ist. Die Rettungssanitäterin Tasha Starkey veröffentlichte den Zettel auf Twitter, der zurecht für Aufregung sorgt.  

Diese Worte machen sprachlos 

"Kann ja sein, dass ihr hier Leben rettet, aber parkt euren Wagen nicht so bescheuert und blockiert meine Einfahrt."

Ein Fall, der wirklich sprachlos macht. Leider endete auch die Rettung des Patienten sehr traurig. Er verstarb einige Tage später im Krankenhaus. 

mge Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken