Dreiste Abzocke Helferin beklaut 8jähriges Brandopfer

Safyre kämpft sich zurück ins Leben
Safyre kämpft sich zurück ins Leben
© facebook / Screenshot
Kaum mehr als drei Monate ist es her, dass die 8jährige Safyre Terry ihre gesamte Familie bei einem Brand verlor und dabei selbst nur knapp und schrecklich entstellt mit dem Leben davon kam. Damals nahm die ganze Welt Anteil an ihrem Schicksal. Doch nicht alle wollten ihr offensichtlich Gutes
Safyre kämpft sich zurück ins Leben
Safyre kämpft sich zurück ins Leben
© facebook / Screenshot

Ihr Schicksal bewegte Millionen: Zwei Wochen vor dem Weihnachtsfest 2013 wurde ein feiger Brandanschlag auf das Haus der Familie der 8jährigen Safyre Terry verübt. Ihre gesamte Familie, bestehend aus ihrem Vater, ihrer Schwester und ihren zwei Brüdern, starb bei dem Feuer. Sie selbst überlebte nur, weil ihr Vater die Flammen mit seinem eigenen Körper von ihr abschirmte. Trotzdem entkam sie nur knapp mit dem Leben und war schwer entstellt. An 75 Prozent ihres Körpers erlitt sie schwerste Verbrennungen. Ihr Gesicht wurde vom Feuer entstellt, die Nase zerstört und auch die rechte Hand verlor sie. Zahlreiche Operationen ließen sie vernarbt und gezeichnet zurück, ganz zu schweigen von den seelischen Wunden.

Sie will keine teuren Geschenke

Tapfer kämpfte sich die kleine Safyre ins Leben zurück. Sie war froh noch am Leben zu sein und versuchte jeden Tag so gut es ging zu genießen. Eben deshalb wollte sie zum Weihnachtsfest 2015 keine teuren Geschenke, sondern einfach nur Weihnachtskarten - eine Weihnachts-Tradition, die ihr ganz besonders wichtig war. Sie rätselte, ob sie genug Weihnachtskarten zusammen bekommen könnte, um sie ansehnlich an den Weihnachtskarten-Baum zu hängen.

Sie hatte die Rechnung ohne Kevin Clark gemacht, einem Freund der Familie, der Safyre seit dem Brand unterstütze, wo er konnte. Er entschloss sich schließlich das Internet zu Hilfe zu nehmen: Er postete ein Bild von Safyre bei facebook und schrieb dazu: "Ich frage mich, wie viele meiner Freunde sich die Zeit nehmen, um Safyre eine Weihnachtskarte zu schreiben...". Darunter postete er ihre Adresse. Von da aus ging der Post in die Welt.

Die ganze Welt schickt ihr Weihnachtskarten

Fünf Tage nach dem facebook-Aufruf hatte Safyre 50 Karten bekommen. Zwölf Tage später waren es 300.000 und am darauffolgenden Wochenende bereits 430.000 Karten und 10.000 Geschenke. Am Ende erreichten sie unglaubliche 1,7 Millionen Weihnachtskarten. Auch Präsident Obama, Beyoncé und Katy Perry ließen es sich nicht nehmen ihr eine Karte zu schreiben. Das Postaufkommen war so groß, dass die Post mit LKW und Polizei-Unterstützung ganze Wagenladungen an Karten und Geschenken zu Safyres Haus brachte.

Dutzende freiwilliger Helfer standen Safyre und der Charity-Organisation "Safyre's Angels" zurseite. Unermüdlich öffneten sie für Safyre die Karten und lasen sie vor. Safyre und ihre Patentante waren ganz aus dem Häuschen vor Freude!

Dreister geht's nicht

Kimberly Bradford
Kimberly Bradford
© Rotterdam Police Department

Vor wenigen Tagen kam dann der große Schock: Nachdem andere Ehrenamtliche Verdachtsmomente bei der Polizei meldeten, durchsuchten sie die Wohnung von Kimberly Bradford, die sich auch als freiwillige Helferin gemeldet hatte. Bei ihr fand man körbeweise Post, die an Safyre adressiert war, dazu noch 800 Dollar in bar und Einkaufsgutscheine im Wert von 550 Dollar, die sie aus den Karten gestohlen hatte. Ob sie noch mehr genommen und es möglicherweise schon ausgegeben hat, war nicht mehr festzustellen.

Bradford wurde verhaftet und gegen eine Kaution von 5000 Dollar wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihr droht nun ein Verfahren.

Die Diebin macht fassungslos

Unfassbar wie herzlos manche Menschen den Glauben an das Gute im Menschen missbrauchen und sich an kleinen Kindern bereichern, die nun wirklich alles verloren haben. Hoffen wir, dass es sich dabei um einen bedauerlichen Einzelfall handelt und dass Safyre sich davon nicht beirren lässt, ihren Weg im Leben zu finden.

tgi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken