Teurer Doppelgänger: Familie will Tod ihres Hundes nicht akzeptieren und klont ihn

Eine Familie aus Kalifornien konnte den Tod ihres Haustieres nicht akzeptieren. Um ihre Trauer besser bewältigen zu können, ließen sie Labrador Marley kurzerhand klonen – ein teures Vergnügen.

Symbolbild

Zwölf Jahre lang lebte der Labrador-Retriever Marley bei seiner Familie in Escondido im US-Bundesstaat Kalifornien. Doch seinen Tod vor fünf Jahren konnten seine Besitzer nicht akzeptieren und entschieden sich für einen ungewöhnlichen Schritt.

Labrador Marley wird geklont

Mit dem gleichen Verfahren, durch das 1997 bereits das Schaf Dolly das Licht der Welt erblickte, ließen sie Marley für satte 50.000 US-Dollar (rund 46.000 Euro) klonen. Das Ergebnis: Der süße Welpe Ziggy, der seinem Vorbild im Charakter bereits sehr ähnlich sein soll. Gegenüber "Hawaii News Now" sagte Besitzerin Alicia Tschirhart: "Sie haben die gleiche Persönlichkeit. Sie spielen gleich und bevorzugen das gleiche Spielzeug." Das sollte allerdings noch nicht reichen, um in die großen Pfotenabdrücke seines genetischen Zwillings zu treten. Denn: Marley war ein echter Heldenhund. 

Gesundheit

Ganz einfach Desinfektionsmittel selber machen

Braunglasflasche mit Öl
Am besten kann das selbsthergestellte Desinfektionsmittel in Braunglasflaschen aufbewahrt werden.
©Gala

Echter Lebensretter

2014 rettete Marley bei einem Spaziergang seinem schwangeren Frauchen das Leben. Als Alicia Tschirhart einen Stock zum Spielen aufheben wollte, übersah sie eine zusammengerollte Klapperschlange: "Ich habe diesen wirklich großen Stock gesehen, also habe ich mich darauf konzentriert, ihn zu greifen. Ich habe die Schlange erst gesehen, als Marley kam und kratzte", so Tschirhart. Ein großes Vorbild für Ziggy, der hoffentlich mit seiner eigenen Persönlichkeit in die Familiengeschichte eingehen wird.

Verwendete Quellen: Hawaii News Now

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche