Nachhaltigkeitsoffensive: dm und Rossmann: Weitreichende Neuerungen für alle Kunden

Dm und Rossmann sind eigentlich Konkurrenten, ab Juni machen die beiden Drogerie-Riesen aber gemeinsame Sache. Und zwar für den guten Zweck. Was ändert sich für die Verbraucher?

dm und Rossmann machen gemeinsame Sache

Ab Juni müssen Verbraucher sich auf weitreichende Neuerungen in den Drogerie-Ketten dm und Rossmann gefasst machen. Die beiden Unternehmen haben sich zusammengeschlossen, um eine Offensive gegen Plastikmüll zu starten. Hintergrund ist: Wir produzieren seit Jahren zu viel Plastikmüll, der weltweit die Meere verschmutzt und damit eine immer größere Bedrohung für die gesamte Umwelt darstellt. Dass wir dringend etwas dagegen tun müssen, ist längst kein Geheimnis mehr. Einen ersten Schritt in diese Richtung gehen jetzt Deutschlands größte Drogerie-Ketten und Hersteller.

dm und Rossmann verbünden sich gegen Plastikmüll

Dm-Geschäftsführer Sebastian Bayer kündigte in der "Süddeutschen Zeitung" weitreichende Änderungen, mit denen man Plastikmüll eindämmen wolle, an. In den Regalen der dm-Filialen soll es ab Juni Kennzeichnungen an den Produkten geben, die mit wenig Verpackung auskommen und somit umweltfreundlicher sind. Zudem solle jedes Produkt einen Hinweis bekommen, der Verbraucher darüber informiert, wie sie es am besten entsorgen können. Ähnliche Planungen gelten für Rossmann. 

Kampf dem Plastikmüll

Bei dieser Challenge gewinnen wir alle

Plastikmüll lässt sich mit etwas Aufwand drastisch reduzieren

dm führt Recycling Logo ein

Zusätzlich dazu möchte man die Kunden noch weiter informieren. "Nach Möglichkeit sollen alle bei dm erhältlichen Produkte mit Hinweisen versehen sein, wie hoch der Rezyklat-Anteil der Verpackung ist", kündigt Bayer an. Rezyklat ist der in Plastik wiederverwertete Kunststoff – je höher der Anteil im Produkt, desto besser für die Umwelt. 

Umweltschutz

Dieses Bakterium soll Plastikmüll einfach entsorgen

Plastikmüll
Die Lösung all unserer Müllprobleme scheint gefunden. Doch ist das Unterfangen auch wirklich ungefährlich?
©Gala

Verwendete Quelle: Süddeutsche Zeitung

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche