VG-Wort Pixel

Stiftung Warentest Discounter-Sekt unter den Top-Marken und er kostet nicht mal 3€

Sekt
Sekt
© Getty Images
"Gutes muss nicht immer teuer sein". So lautet schon ein altes Sprichwort und das scheint sich zu bewahrheiten, wenn es nach dem neuen Ranking von Stiftung Warentest geht

Stiftung Warentest hat pünktlich zu den Weihnachtsfeiertagen Sekt von 21 verschiedenen Marken auf ihren Geschmack testen lassen. Auch ein günstiger Sekt vom Discounter schaffte es sogar in die Besten-Liste. 

Das sind die besten Sekte

Note 1,0

Schlumberger aus Österreich (Jahrgang 2013 Brut) - 14,00€

Note 1,5

Brut Dargent (Blac de Blacs Chardonnay Brut 2015) - 6,75€

Bio-Sekt Engel (Riesling Extra Dry) - 11,00€

Fürst von Metternich (Riesling trocken) - 9,00€

Menger Krug (Pinot Brut) - 14,00€

Brut Dargent, Menger Krug und Schlumberger werden auch heute noch mit der aufwändigen Flaschengärung hergestellt. Die Alternative dazu ist die Gärung im Tank. Sie ist schneller, effizient und kostengünstiger. Trotzdem überzeugten einige Sorten die Tester und konnten mit den anderen mithalten.

Note 2,0

Testsieger bei den Discounter-Marken:

Auerbach trocken von Aldi Süd - 2,79€

Söhnlein Brilliant trocken - 3,90€

Rotkäppchen halbtrocken - 3,95€

Diese Schaumweine sind durchgefallen

Nicht alle Marken konnten die Testpersonen überzeugen. Beim Sekt von Faber lautete das Urteil: "Er hatte einen Muffton, der an Kork erinnert". Dabei hat der Schaumwein einen Verschluss aus Plastik.

Ebenfalls durchgefallen ist auch der halbtrockene Krimsekt Krimskoye für 13,00€. Er roch "leicht unsauber" und war geschmacklich flach.

Alle ausführlichen Testergebnisse finden Sie in der Dezember Ausgabe von "test".

lbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken