Umstrittener Trend: Katzenbesitzer verwandeln ihre Tiere in Dinosaurier

Süße Katzenfotos sind auf Instagram, Facebook und Co. so beliebt wie kaum ein anderes Motiv. Um für Abwechslung zu sorgen, rasieren manche Katzenbesitzer ihren Miezen sogar einen vermeintlichen Dinoschwanz ins Fell.

Eine Katze mit "Dinocut".

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren der Welt, ihre Besitzerinnen und Besitzer pflegen und verwöhnen die süßen Miezen oft nach Strich und Faden. Sogar für einen aufwendigen Haarschnitt nehmen sich viele Tierfreunde Zeit.

Katzen werden zum Hausdino

Katzenbesitzer aus der ganzen Welt rasieren ihren Fellnasen seit einigen Monaten einen "Drachenschnitt" – auch bekannt als "Dinocut" – ins Fell und präsentieren ihre außergewöhnlichen Ergebnisse stolz in den sozialen Netzwerken. Bei einem "Dinocut" wird das Fell der Katze an den Seiten kurz geschoren, übrig bleibt ein Kamm aus vermeintlichen Dino-Schwanzstacheln entlang der Wirbelsäule bis zur Schwanzspitze, der alle paar Zentimeter drachentypische Einschnitte hat.

Der Dinocut erntet viel Kritik

Ein Trend, der auf viel Kritik stößt. "Das ist ein Tier, kein Spielzeug", merkt ein wütender Instagram-User an. Andere sorgen sich um die Gesundheit der Tiere: "Katzen brauchen ihr Fell, um ihre Körpertemperatur zu halten. Das ist lächerlich!" Außerdem bemängeln viele Tierfreunde, dass die meisten Katzen eine Rasur durchaus stressig finden – erst recht, wenn sie so aufwendig ist wie der Dinocut.

Andere finden den Anblick von Katzen mit Dinoschwänzen durchaus amüsant. "Das ist urkomisch", schriebt eine Userin, eine andere will unbedingt mehr sehen: "Haha, ich liebe es! Noch eins, bitte!" Das lassen sich die Katzenbesitzer nicht zweimal sagen: Unter dem Hashtag "Dinocut" lassen sich bereits (Stand: 01. April) über 600 Fotos auf Instagram finden.

Verwendete Quelle: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche