Fiese Krankheit: Dieser Kinder-Virus ist nun auf dem Vormarsch

Auch immer mehr Erwachsene stecken sich mit der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an

Baby

Eigentlich ist die Hand-Mund-Fuß-Krankheit als Kinderkrankheit bekannt, doch auch immer mehr Erwachsene sind davon betroffen.

Diese Menschen sind besonders betroffen

Die Viruserkrankung ist in der Regel harmlos, allerdings höchst ansteckend. Vor allem Kinder unter zehn Jahren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sich infizieren und das verstärkt im Spätsommer und Herbst.

Astrologie

Diese Sternzeichen sind anderen oft viel zu emotional

Astrologie: Diese Sternzeichen sind anderen oft viel zu emotional
Wir verraten Ihnen, welche fünf Sternzeichen als viel zu emotional gelten.
©Gala

Auslöser der Krankheit sind Erreger vom Typ der "Enteroviren", die über den Rachenraum in die Lymphknoten und von dort in den gesamten Blutkreislauf gelangen. Nach drei bis zehn Tagen treten die ersten Beschwerden auf.

Die Symptome der Hand-Mund-Fuß-Krankheit

Fieber, Appetitlosigkeit und Halsschmerzen sind oft die ersten Anzeichen für diesen Infekt. Nach wenigen Tagen kommt es dann zur Ausbildung des typischen roten Ausschlags an den Handflächen, Fußsohlen und im Mund. Es können sich auch juckende, nässende Bläschen bilden, die besonders unangenehm sind.

Aussicht auf Linderung

Obwohl die Krankheit an sich ungefährlich ist, können die Symptome für Betroffene zur starken Belastung werden. Schmerzmittel und Cremes können die Beschwerden lindern.

Starke Ansteckungsgefahr 

Erkrankte Kinder sollten den Kindergarten oder die Schule solange nicht besuchen, bis die Symptome abgeklungen sind. Vor allem die Flüssigkeit in den Bläschen ist extrem ansteckend und kann somit am eigenen Körper weiter verteilt, als auch an gemeinsam genutzten Gegenständen an andere übertragen werden.

So schützen Sie sich und Ihr Kind

Die wichtigste Regel für Kinder und Eltern ist häufiges Händewaschen! Außerdem sollte man sein Immunsystem durch eine gesunde Ernährung stärken und im Falle einer Erkrankung beim Kontakt mit Neugeborenen und älteren Menschen besondere Vorsicht walten lassen. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche