Einfach Skurril oder sogar schon verboten?: Diese Babynamen darf kein Kind tragen

Ausgefallene Kindernamen sind schön und gut, doch bei einigen ist es wohl das Beste, dass die Standesämter auch mal "Nein" gesagt haben

Mutter mit Baby

Der Vorname prägt ein Kind sein Leben lang und darum ist es nicht weiter verwunderlich, dass Standesämter nicht jeden Babynamen bewilligen. Es ist kaum zu glauben, auf welche Ideen einige Eltern während der Namensfindung kommen! 

Wer darf über den Namen entscheiden?

Frauke Rüdebusch von der "Gesellschaft für deutsche Sprache" (GfdS) erklärte erst kürzlich gegenüber "Welt Online":

Horoskop

Ihr Sternzeichen verrät, welcher Sünde Sie sich schuldig machen

Dein Sternzeichen verrät welcher Sünde du dich schuldig machst
Hochmut, Habgier, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit. Jedem sind diese Sieben Todsünden bekannt. Doch welcher der Sünden machen Sie sich schuldig?
©Gala

"Es gibt Richtlinien, aber keine Gesetze. In erster Linie geht es bei solchen Entscheidungen um das Kindeswohl". 

Die GfdS wird bei problematischen Vornamen von den Standesämtern zu Rate gezogen und entschied sich zum Beispiel beim Namen "Lucifer" klar für ein "Nein". Ende vom Lied: Die Eltern ließen mit sich reden und benannten ihr Kind in "Lucian" um.

Im Zweifelsfall können solche Diskussionen allerdings auch bei einer öffentlich-rechtlichen Anhörung vor Gericht enden.

Diese Vornamen sind in Deutschland verboten:


Störenfried

Agfa

Lenin

McDonald

Sputnik

Grammophon

Atomfried

Schröder

Bierstübl

Judas

Satan

Möhre

Schnucki

Rosenherz

Borussia

Vespa

Zecke

Dracula

Husqvama

Holunda

Ulme

Uwelia

Pims

Univers

Westend

und und und....

An Kreativität mangelt es einigen Eltern wirklich nicht, doch wer würde schon gerne wie eine Kneipe heißen? "Bierstübl" - Auweia! 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche