Alle machen es falsch: Darum sollte Milch niemals ins Rührei

Fast jeder macht Milch oder Wasser ins Rührei - aber das ist falsch. Zumindest sagt das ein Food-Experte

Fast jeder macht sein Rührei falsch - Sie auch?

Ei aufschlagen, Milch rein, verquirlen, braten. In dieser Reihenfolge bereitet vermutlich jeder sein Rührei zu. Aber das ist falsch, behauptet zumindest ein Experte.

Milch verwässert das Rührei

Robby Melvin, Leiter der Testküche des Magazins "Southern Living" sagt, es sei keine gute Idee, Milch ins Rührei zu geben. Aber warum?  Ganz einfach, Milch macht das Rührei weder cremiger, noch fluffiger. Eigentlich sorgen Milch oder auch Sahne lediglich dafür, dass das Ei nach dem Braten gummiartig wird. Wer sein Ei also so zubereitet, der wird eher ein Rührei bekommen, das dem auf einem schlechten All-You-Can-Eat-Buffet ähnelt: Farblos und fad.

Gesundheit

Diese Zeichen verraten, ob Sie dehydriert sind

Kopfschmerzen bei Wassermangel
Konzentrationsschwierigkeiten und kraftlos? Im Video erfahrt Ihr, welche Symptome für einen Wassermangel sprechen.
©Cerise

Zu allem übel verwässert Milch den guten Geschmack. Eigentlich braucht es nämlich gar nicht viel, um das perfekte Ei zu braten. Butter reicht schon. Melvin rät, etwas Butter in einer Pfanne auf mittlerer Temperatur zu erhitzen. Dann geben Sie die verquirlten Eier dazu und rühren sie nicht um, bis das Ei stockt und am Boden der Pfanne festsetzt. Danach können Sie es mi einem Pfannenwender rühren.

Ein weiterer beliebter Fehler

Ebenfalls ein No-Go ist es, die Eier direkt in der Pfanne aufzuschlagen. Denn dabei können nicht nur Stücke der Schale in das Rührei kommen, das Ganze wird vermutlich in einem stückigen Haufen aus Ei enden. Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie ihr Ei am Sonntagmorgen nie wieder anders essen wollen. Und falls Sie keinen Unterschied schmecken, können Sie immerhin andere mit ihrem Wissen beeindrucken.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche