Das Grüne vom gekochten Ei: Isst man das mit?

Kocht man ein Ei zu lange, verfärbt sich ein Teil des Eigelbs grünlich. Sollte man das Ei dann noch verspeisen? 

In der Mitte ist das Grün

Über gekochte Eier lassen sich minutenlange Diskussionen führen. Wie lange muss man ein Ei kochen, damit es das perfekte Frühstücksei ist? Die Auffassungen darüber sind unterschiedlich. Die einen mögen es lieber, wenn das Eigelb noch flüssig ist, die anderen nehmen das Mittelmaß und wieder andere greifen am ehesten zum Ei, wenn es gänzlich hart gekocht ist. Doch ein grünlich verfärbtes Ei schreckt die meisten ab - jedoch völlig zu Unrecht.

Aus Eisen und Schwefel wird...

Wenn das Eigelb oder ein Teil davon grünlich ist, ist es nach wie vor genießbar. Eigelb enthält neben vielen anderen Mineralstoffen auch Eisen. Bei einer langen Kochzeit reagieren das Eisen und der Schwefel aus dem Eiweiß - es entseht Eisensulfid und damit eine grünliche Verfärbung. Der Geschmack des Eis verändert sich dadurch jedoch nicht und auch der Verzehr ist unbedenklich.

Mikroplastik im Tee

Darauf sollten Sie bei Ihrem Teebeutel in Zukunft achten

Mikroplastik im Tee: Darauf sollten Sie bei Ihrem Teebeutel in Zukunft achten
Schlechte Nachrichten für alle Teeliebhaber: Viele beliebte Teesorten setzen Milliarden von Mikroplastik-Partikeln im heißen Wasser frei.
©Gala / Brigitte

Die Antwort auf die Frage lautet also: Ja, man darf das Grüne vom Ei essen. Es drohen keine gesundheitlichen Schäden. 

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche