Pornografie?: Darum zensiert Facebook diese historische Figur

Das Naturhistorische Museum in Wien hatte eine Abbildung von "Venus von Willendorf" gepostet - doch Facebook hat das Foto einfach gelöscht

Facebook zensiert Bilder (Symbolbild).

Immer wieder zensieren Soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram bestimmte Inhalte. Doch wenn wir ganz ehrlich sind, ist das nicht immer nachvollziehbar. Denn nun wurden Fotos, die das Naturhistorische Museum (NHM) in Wien gepostet hat, einfach zensiert. Der Grund: Pornografie.

Genau gesagt hat Facebook eine Abbildung der Statue "Venus von Willdendorf" als "gefährlich pornografisch" zensiert. Doch das NHM kann das absolut nicht verstehen. Es gebe keinen Grund, die "Venus von Willendorf" und ihre Nacktheit zu verstecken, sagt Museumschef Christian Köberl der Zeitung "Art Newspaper". Weder im Museum, noch in sozialen Medien. 

Eine Illustration der "Venus von Willendorf".

Venus von Willendorf

Die "Venus von Willendorf" wurde 108 entdeckt und ist fast 30.000 Jahre alt. Sie ist eines der wichtigsten Ausstellungsstücke des NHM. Doch die Diskussion um die Nacktheit der Statue begann bereits im Dezember, als die italienische Kunstaktivistin Laura Ghianda ein Foto davon postete. Es wurde von Facebook zensiert und sie kritisierte daraufhin den "Krieg gegen die menschliche Kultur".

Zensur ist immer wieder Thema

Immer wieder stoßen soziale Netzwerke mit ihren Zensuren auf Kritik und Skepsis. Erst vor wenigen Wochen hatte zum Beispiel Instagram viele Fotos, auf denen Schuppenflechte zu sehen war, gelöscht. Und auch hier konnten die Betroffenen nur den Kopf schütteln...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche