Schon gewusst?!: Darum stehen Uhren in der Werbung immer auf Zehn nach Zehn

Ist Ihnen dieses Detail schon mal aufgefallen? Wenn Uhren in der Werbung gezeigt werden, haben sie immer die gleiche Uhrzeit. Das hat eine tiefere Bedeutung

Uhr (Symbolbild)

Wenn Uhren in TV-Spots oder auf Werbebroschüren vorgestellt werden, dann zeigen sie nahezu immer die Uhrzeit zehn Minuten nach Zehn an. Der kleine Zeiger steht links, der große Zeigen in einem breiten V-Winkel rechts davon. Diese Zeigerstellung soll ein Lächeln simulieren und den Kunden damit zum Kauf anregen. So jedenfalls die Theorie. 

Funktioniert der Trick wirklich?

Bei "Zeit Online" veröffentlichte man dazu eine Studie der Uni Jena aus dem Jahr 2007. Dort wurde dieses Phänomen unter die Lupe genommen. Psychologie-Studenten legten 115 Testpersonen mehrere Uhren vor. Einige hatten eine "lächelnde Zeigerstellung", bei anderen sah man ein "trauriges Ziffernblatt". Es stellte sich heraus, dass weder mehr zum einen als zum anderen gegriffen wurde. 

Risiko Junk-Food

Wie Burger & Co. unserem Gehirn schaden

Risiko Junk-Food: Wie Burger & Co. unserem Gehirn schaden
Eigentlich steckt in dem Wort "Junk-Food" schon alles drin: Es ist ungesund und schadet dem Organismus… Und nach neuesten Erkenntnissen gefährdet Junk-Food auch unser Gehirn.
©Gala

So entstand das "lächelnde Ziffernblatt"

In dem Buch "Japanische Zeiten" von Florian Coulmas wird beschrieben, dass es die japanische Uhrenfirma Seiko war, die diesen Trick als erstes anwandte. 1960 ordnete man an, dass alle Ziffernblätter auf genau zehn Uhr, acht Minuten und 42 Sekunden stellen sollte. Warum genau diese Entscheidung fiel ist bis heute nicht bekannt, doch weltweit orientierten sich die anderen Marken an diesem Vorbild und stellten ihre Zeiger ebenfalls um.

Dieser Grund klingt einleuchtender

Es gibt allerdings noch eine andere Erklärung für die Zeigerstellung. Andrew Block ist der ehemalige Vizepräsident des Uhrenhandels Tourneau und verriet der New York Times, dass die Zeiger deshalb auf Zehn nach Zehn stehen, weil sie in diesem Winkel keine Logos oder andere Details wie die Datumsanzeige verdecken. 

Auch iPhones haben eine einheitliche Uhrzeit

Auf den Displays der iPhones kann man übrigens einen ähnlichen Trick sehen. Alle Smartphones des Herstellers zeigen 09:41 Uhr. Das ist laut Techbook die Uhrzeit, in der das erste 2007 auf den Markt kam. Um neun Uhr begann die Pressekonferenz und nach 40 Minuten zeigte sich das erste iPhone der ganzen Welt. Die Kunden sollten mit der Displayanzeige 09:41Uhr den Eindruck haben, dabei gewesen zu sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche