Schon bemerkt?: Darum gehen tausende Uhren jetzt falsch

Wenn sich derzeit jemand verspätet, könnte es daran liegen, dass seine Uhr falsch geht. Tausende Zeitmesser zeigen die Uhrzeit nämlich momentan unterschiedlich an

Wecker / Symbolbild

Radiowecker und Uhren in elektronischen Haushaltsgeräten, wie Backöfen oder Mikrowellen, zeigen momentan oft nicht die richtige Uhrzeit an. Grund dafür ist eine Energieknappheit in Europa.

Stromnetz bestimmt die Zeit

Viele dieser genannten Uhren haben keinen eigenen Taktgeber, sondern richten sich nach der Frequenz der Netzspannung. Diese liegt in Europa bei einem Soll-Wert von 50 Herz. Das bedeutet, dass in einer Sekunde 50 Schwingungen durch das Netz gehen und der Uhr ihren Takt angeben. Bleibt dieser Wert konstant, geht auch die Uhr richtig. 

Erschreckender Fund

Darum litt Mann jahrelang unter Kopfschmerzen

Ärzte entdecken ekelerregenden Grund für die chronischen Kopfschmerzen dieses Mannes
Ein MRT bringt die gruselige Wahrheit ans Licht.
©Gala

Da aber seit Mitte Januar in ganz Europa eine Energieknappheit herrscht, kommt es zu Schwankungen. Die Frequenz ist niedriger, dadurch "ticken" auch die Uhren langsamer und gehen bis zu fünf Minuten nach.

Warum gibt es zu wenig Energie?

Über Gründe für den Mangel wird viel spekuliert. So heißt es auf dem Portal "Heise Online", dass die derzeitige Kältewelle ein ausschlaggebender Faktor ist. Ebenso wie die aktuellen Strompreise, denn Deutschland exportiert viel Energie in unser Nachbarland Frankreich, das Probleme mit der Energiegewinnung durch Atomkraftwerke habe. 

Soll ich jetzt meine Uhr stellen?

Laut der Internetseite Netzfrequenz.info sei es nicht nötig, seine Uhr jetzt richtig zu stellen. Die Energieanbieter steuern dem Mangel bereits entgegen und speisen mehr Strom ins Netz ein. Somit wird die Taktfrequenz wieder höher, was die Uhren für kurze Zeit schneller laufen lässt. Würde man sie jetzt umstellen, würden sie demnächst ein paar Minuten vor gehen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche