VG-Wort Pixel

Unglaublich Frau spielt während ihrer Hirn-OP Geige

Dagmar Turner spielt während ihrer Gehirnoperation Geige.
Dagmar Turner spielt während ihrer Gehirnoperation Geige.
© Handout KING'S COLLEGE HOSPITAL
Dagmar Turner ist Musikerin durch und durch, doch ein Tumor im Gehirn gefährdete ihre Karriere. Um ihre motorischen Fähigkeiten erhalten zu können, setzten die Ärzte bei ihrer Operation auf eine ungewöhnliche Methode.

Die britische Geigerin Dagmar Turner, 53, musiziert seit fast 40 Jahren. Als plötzlich ein Hirntumor bei ihr diagnostiziert wurde, steht ihre Karriere auf der Kippe: Eine Operation könnte das Areal im Gehirn zerstören, welches für ihre linke Hand zuständig ist. Die Folge: Turner könnte nie wieder Violine spielen. Deswegen entschieden sich die Ärzte für eine ungewöhnliche OP-Methode.

Dagmar Turner spielt Violine während ihrer Gehirn-Operation

Während die Ärzte des "King's College Hospital" in London Turners Schädeldecke öffneten, wurde die Patientin aufgeweckt, um Geige zu spielen – ganze zwei Stunden lang. Dabei entfernten die Neurochirurgen Turners Gehirntumor und konnten genau beobachten, welche Bereiche des Gehirns während des Musizierens aktiv sind. So konnte vermieden werden, dass wichtige Bereiche verletzt werden. Dank dieser etwas ungewöhnliche Methode kann die Profimusikerin auch nach der Operation noch Violine spielen können.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Dieses Video ist nichts für schwache Nerven:

"Ich spiele Geige, seit ich zehn Jahre bin"

Nach einem Anfall während einer Symphonie-Aufführung wurde 2013 bei Dagmar Turner ein großer Gehirntumor diagnostiziert. Das Problem: Trotz der Strahlentherapie wuchs der Tumor weiter, vor allem der Bereich, der die Feinmotorik ihrer linken Hand steuert, war besonders gefährdet. "Die Vorstellung, dass ich vielleicht nie wieder spielen könnte, hat mir das Herz gebrochen", erklärte Turner, die Mitglied im "Isle of Wight Symphony Orchestra" ist. "Ich spiele Geige, seit ich zehn Jahre alt bin." 

Die ungewöhnliche OP-Methode war erfolgreich

Diesen Wunsch wollte ihr Neurochirurg Keyoumars Ashkan erfüllen. Der Spezialist für Operationen im Gehirn hat selber einen Abschluss in Musik und spielt Piano. "Wir haben es geschafft, über 90 Prozent des Tumors zu entfernen (...), während wir die volle Funktion in ihrer linken Hand behalten", sagte Ashkan nach der Operation. Er und sein Team führen jährlich etwa 400 Hirntumor-Operationen aus, "aber das war das erste Mal, dass ich einen Patienten dabei ein Instrument habe spielen lassen.“ Mit Erfolg: "Ich hoffe, dass ich bald wieder mit meinem Orchester auftreten kann“, erklärte Dagmar Turner, die schon drei Tage nach dem Eingriff das Krankenhaus verlassen konnte.

Verwendete Quellen: Tagesschau, Welt, Instagram

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken