Dagi Bee mit "Diss": Die Youtuberin setzt zur "Roast Yourself Challenge" an

Als Influencer hat man es heutzutage nicht leicht, denn Hater, fiese Kommentare und Neid machen Instagram-Sternchen und Youtube-Stars wie Dagi Bee das Leben schwer. Nun setzt sie sich mit ihrem neuen Song "Diss" zur Wehr und entflammt damit die "Roast Yourself Challenge"

Dagi Bee. 

Dagi Bee, 23, zählt zu Deutschlands erfolgreichsten Youtuber-Stars. Auch wenn viele denken, dass Schnappschüsse an den schönsten Stränden der Welt zu machen, das perfekte Selfie unter Hunderten auszuwählen oder sich vor laufender Kamera die Wangenknochen zu konturieren, nicht sonderlich anstrengend sein kann, hat auch der Traumberuf "Influencer" Schattenseiten.

Wird Youtuberin Dagi Bee jetzt Rapperin? 

Neben den Fans gibt es im Netz nämlich auch etliche Hater, die unter Dagis Posts böse Kommentare hinterlassen. Eigentlich eine lustige Idee, dass die 23-Jährige zusammen mit Julien Bam, 29, diese Gemeinheiten sammelte und sie in einen Disstrack gegen sich selbst verwandelte. Ihr Ehemann Eugen Kazakov übernahm die Regie. Das Ergebnis ist der Song "Diss", der seit Sonntag (5. August) auf Youtube zu sehen ist und nach den ersten fünf Stunden bereits über 650.000 Klicks hatte.

Bibi Heinicke kassierte Kritik 

Aber folgen daraufhin nur noch mehr Häme oder gilt der Clip als Erfolg? Ihre Youtube-Kollegin Bibi Heinicke, 25, hatte 2017 ihre eigene Single "How it is" veröffentlicht und musste dafür heftige Kritik einstecken. Dagi Bee versprach ihren Fans zu der Zeit, dass sie niemals einen eigenen Song aufnehmen würde. Doch jetzt wagte sie sich doch ans Mikro und schreibt in der Caption: "Vor ca. 2 Jahren wurde Ich zur ROAST YOURSELF Challenge nominiert & habe es nun endlich in Angriff genommen & tue das, was schon lange überfällig war..." Die besagte Internet-Challenge stammt aus den USA und wurde genauer gesagt von Ryan Higa, 28, bereits 2016 ins Leben gerufen. Es geht darum, nicht über andere zu urteilen, sondern eine Selbstreflexion durchzuführen, wobei auch auf das verbreitete Mobbing im Netz aufmerksam gemacht werden soll. 
Hier knüpft ironisch Daggi an und rappt: "Ungeschminkt krieg’ ich große Probleme. Gesicht wie ein Turnschuh, doch Photoshop regelt's!" oder "Alles fake, alles Show. Likes und Klicks sind gekauft, die meisten Follower auch!" Diese und weitere Zeilen geben einen guten Überblick darüber, was ihr und anderen Vloggerinnnen vorgeworfen wird. 

Versaut sie den Deutsch-Rap oder begeistert sie die Szene?

Bei Dagis Fans kommt der Track an: "Geht direkt ins Ohr, schöne Stimme – ich feiere es echt!" Ein anderer Fans gibt zu, dass es sich nicht um seine Musikrichtung handle, die witzigen Lines aber eine treffende Aussage hätten. Andere Follower sehen den alten Cadillac, der im Video auf einem Streetballplatz steht, die überdrehten Breakdancer und die funky Rappergesten eher als typisches Hiphop-Klisché. Ein Kommentar trifft mit "Rhythmisch reden kann jeder", einen wunden Punkt und erklärt, warum Rap meist das Mittel der Wahl ist, wenn sich jemand wie Dagi als "lustiger Musiker" darstellen möchte. 
Als Inspiration benennt sie ehrlicherweise Bruno Mars und Cardi B. mit ihrem Song "Finesse", wodurch sich die Kleiderwahl für die 90er Trikots erklärt. Man kann der beliebten Youtuberin also noch nicht mal eine offensichtliche Kopie eines erfolgreichen Songs vorwerfen. Kurz und knapp könnte man die Reaktionen also folgendermaßen zusammenfassen: Dagi-Fans sind von der ehrlichen und ironischen 23-Jährigen begeistert, während richtige Rap-Freunde hoffen, dass das erstmal ihre letzten Lines waren. 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche