Coronavirus in Italien: Spontane Konzerte gegen die Isolation

Zusammen ist man weniger allein: Weil Italien seine Bevölkerung wegen des Coronavirus unter Quarantäne gestellt hat, verabreden sich die Menschen nun zu spontanen Balkonkonzerten und setzen ein starkes Zeichen der Solidarität. Die Videos werden im Internet tausendfach geteilt.

Wegen der Isolation durch das Coronavirus: In Italien verabreden sich Menschen zu spontanen Konzerten auf ihren Balkonen.

Der Coronavirus verbreitet sich rasant, Italien ist das am stärksten betroffene Land in Europa. 21.157 Menschen (Stand: 15.03.2020 15 Uhr, Robert Koch Institut) sind mittlerweile mit dem neuartigen Virus infiziert, Tendenz steigend. 

Coronavirus in Italien: Die Bevölkerung dankt den Ärzten und Pflegern 

Das Land wurde zum Risikogebiet erklärt, die Menschen gebeten, sich ausschließlich zu Hause aufzuhalten. Regeln, an die sich die meisten Italienerinnen und Italiener bereits seit Tagen halten. Ihre Lebensfreude scheinen sie trotz der verheerenden Situation nicht verloren zu haben. Am Samstag (14.03.2020) folgten hunderte Betroffene einem Aufruf, um 12 Uhr mittags den Ärzten und Pflegern des Landes für ihre Arbeit zu applaudieren.

Spontane Konzerte gegen die Isolation

Seitdem sind aus der Stille ansonsten vorherrschenden Sille in italienischen Städten immer wieder kleine Konzerte zu hören: Alle paar Stunden stellen sich junge sowie alte Menschen auf die Balkone ihrer Wohnungen und stimmen gemeinsam Lieder an, mal begleitet von improvisierten Schlagzeugern oder sogar talentierten Musikern. Die Idee für die Balkonkonzerte kam der römischen Straßenband "FanfaRoma". "Öffnen wir die Fenster, zeigen wir uns auf unseren Balkonen, und stimmen wir alle zusammen ein, auch wenn wir weit voneinander entfernt sind", lautet der Appell auf ihrer Facebookseite. Ein Zeichen der Solidarität, das die Welt begeistert. 

Auch Chiara Ferragni, 33, und ihr Ehemann, der italienische Rapper Fedez, 30, schließen sich der Bewegung an und begeisterten ihre Nachbarschaft am Sonntag (15.03.2020) mit einem kleinen Konzert aus dem Fenster ihres Apartments.

"Social Distancing" als einzige Möglichkeit

Wie italienische Zeitungen berichten, ist der Zusammenhalt der Bevölkerung in diesen schweren Zeiten einmalig. Junge Menschen kaufen für ihre älteren Nachbarn ein und legen die Tüten anschließend vor die Haustür, der Großteil der Italiener hält sich an die Maßnahmen der Regierung. Laut einer Umfrage der Zeitung "Corriere della Sera" halten 62% der Befragten die Verordnungen für richtig und effizient, 25% glauben, dass die Regeln noch drastischer sein müssten. Und niemand glaubt, dass es eine Alternative zu der kompletten Einfrierung des öffentlichen Lebens gebe. 

Verwendete Quellen: Twitter, Instagram, Facebook, Robert Koch Institut, Corriere della Sera

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche