VG-Wort Pixel

Italiens "Coronapatient 1" gesund Eine traurige Nachricht gibt es dennoch

"Patient 1"hat das Coronavirus überstanden, will anonym bleiben. (Symbolbild)
"Patient 1"hat das Coronavirus überstanden, will anonym bleiben. (Symbolbild)
© Getty Images
"Patient 1" hat in Italien das Coronavirus überlebt. Seine Freude darüber vermengt sich jedoch mit großer Trauer.

In Zeiten des Coronavirus liegen, mehr denn je, Freud und Leid nah beieinander. So darf mit Freude verkündet werden, dass der in Italien als "Patient 1" geltende 38-Jährige - namentlich nur als Mattia bekannt - als geheilt gilt. Und doch dürfte eine Nachricht seine Erleichterung darüber deutlich trüben. 

Italiens "Coronapatient 1" wurde aus dem Krankenhaus entlassen

Wie der "Spiegel" mit Bezug auf italienische Medien berichtet, durfte der Mann das Krankenhaus verlassen und zu seiner hochschwangeren Partnerin Valentina zurückkehren. Er freue sich demnach darauf, bald seine Tochter im Arm halten zu können, die schon in wenigen Tagen auf die Welt kommen soll. 

Während Mattia schon bald ein neues Lebewesen begrüßen darf, musste er sich unlängst von einem verabschieden. Sein Vater Moreno M. verstarb am 21. März, wie die Zeitung "La Repubblica" einen Tag später bekannt gab. 

Sein Vater überlebte das Coronavirus nicht

"Ich hatte großes Glück", ließ der werdenden Vater Mattia per Sprachnachricht verkünden und appelliert noch einmal an seine Landsleute: "Es ist wichtig, zu Hause zu bleiben. Prävention ist wichtig. (...) Man kann nicht wissen, wer infiziert ist."

Er selbst hat wochenlang auf der Intensivstation gelegen, musste beatmet werden. Nun will er die ganze Erfahrung erst einmal in Ruhe verarbeiten. Um seine Privatsphäre zu schützen, bleibt seine Identität weiterhin geheim.

Verwendete Quellen:Spiegel, La Repubblica

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken