Chloe Christos Diese Frau hatte ihre Periode fünf Jahre lang

Chloe Christos
Chloe Christos
© Chloe Christos
Chloe Christos bekam ihre Periode mit 14 Jahren - und sie dauerte fünf Jahre an. Chloe schämte sich. Bis ein Arzt eine seltene Krankheit diagnostizierte

Die Australierin Chloe Christos lebte fünf Jahre mit einem Geheimnis. Als 14-Jährige bekam sie ihre Periode - eigentlich ganz normal. Doch Chloes Menstruation kam nicht einmal im Monat, wie bei anderen Frauen mit einem geregelten Zyklus. Chloe Christos' Periode verschwand fünf Jahre lang nicht. "Ich wusste, dass etwas nicht stimmt, aber ich war zu beschämt, um darüber zu sprechen. Ich fühlte mich anders und ziemlich alleine", erzählt die heute 27-Jährige im Interview mit "ABC News".

Chloe entwickelte eine schwere Anämie. Eine normale Entwicklung, wenn man über einen längeren Zeitraum übermäßig viel Blut verliert.

Erst mit 19 kam schließlich die Erlösung. Ein Arzt diagnostizierte bei Chloe das extrem seltene "Willebrand-Jürgens"-Syndrom. Bei der angeborenen Erkrankung bluten die Betroffenen aufgrund eines defekten Proteins extrem. Das "Willebrand-Jürgens"-Syndrom kann tödlich enden, ist aber bei einer zeitigen Diagnose und Behandlung in den Griff zu bekommen. Frauen und Männer sind in etwa gleich oft betroffen. Chloe kämpft nach über zehn Jahren mit der Krankheit gegen das Vorurteil, nur Männer würden daran leiden.

Auf Facebook schreibt sie:

"So viele Medien weltweit sprechen mit Ärzten, die behaupten, nur Männer würden bluten. Das ist nicht nur falsch, es kann Frauen auch dramatisch beeinflussen, wenn sie es wirklich glauben und mit dieser Krankheit leben."

skn

Mehr zum Thema