VG-Wort Pixel

4x100-Meter-Staffellauf Chinesinnen vermasseln Stabübergabe

Liang Xiaojing + Ge Manqi
Liang Xiaojing + Ge Manqi
© Getty Images
Die Stabübergabe der chinesischen Läuferinnen ging bei der aktuellen Leichtathletik-WM in Katar völlig daneben. Dabei haben die beiden beteiligten Sportlerinnen wirklich alles gegeben.

Die Frauen der chinesischen Vier-Mal-Einhundert-Meter-Staffel wollten mit ihrem sportlichen Können begeistern und wurden zu traurigen Sympathieträgerinnen der Leichtathletik-WM in Katar. Dort musste auch der Kommentator der "ARD" eingestehen: "So etwas hat es noch nie gegeben." 

Chinesische Läuferinnen verzetteln sich bei der Stabübergabe

Am Samstag gingen die Teams an den Start. Doch bei der dritten Stabübergabe, die immer in einem speziellen, markierten Bereich stattfinden muss, kam es zur Panne zwischen den beiden chinesischen Läuferinnen Kong Lingwei und Ge Manqi. Der Staffelstab wechselte nicht rechtzeitig von Lingwei zu Manqi und so kehrten sie wieder zurück in die entsprechende Zone. Vorbildlich. Doch - abgesehen davon, dass dadurch schon genug Zeit verstrich - damit war die unglückliche Szene noch nicht beendet.

Unglückliche Szenen bei der Leichtathletik-WM in Katar

Denn anscheinend brachte der missglückte Wechsel die Sportlerinnen dermaßen aus der Fassung, dass sie nicht in den eigentlichen Übergabebereich zurückrannten, sondern noch einen Abschnitt weiter. Daraufhin wollte eine der beiden Läuferinnen schon aufgeben und stehen bleiben. Doch die Zweite im Bunde schickte sie dann doch zurück ins Rennen. Es half natürlich alles nicht. 

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken