VG-Wort Pixel

Skurril Cerne Abbas: Was hat es mit dem riesigen Nackt-Mann auf sich?

Der Riese von Cerne Abbas
Der Riese von Cerne Abbas
© Picture Alliance
Er ist 55 Meter groß, hat eine riesige Keule in der Hand und ist nackt – im britischen Dorf Cerne Abbas zieht eine große Männerfigur seit Jahren die Massen an. Doch was hat es damit überhaupt auf sich? 

Mythen und Legenden ranken sich um ihn, Forschern gibt er Rätsel auf – die 55 Meter große Figur in den Hügeln von Cerne Abbas gilt als Mysterium. Wo kommt sie her? Wer hat sie in die Erde geritzt? Welchen Zweck soll er erfüllen? Fakt ist, der "Riese von Cerne Abbas" zieht die Touristen an.

Herkunft des Cerne Abbas-Riesen ist nicht bekannt

Niemand weiß genau, was es mit dem riesigen Kunstwerk auf sich hat. Die Figur ist insgesamt über 60 Meter groß. Die in die Erde geritzten Umrisse zeigen eine männliche Figur, inklusive Brustwarzen, Rippen, überdimensional großem Phallus erkennen. In der Hand hält der Mann eine große Keule. Die in den Boden geritzten Linien lassen weißen Kalksteinboden, der typisch für die Region ist, durchscheinen. Erstmals wurde im 16. Jahrhundert über die gut bestückte Figur geschrieben. Es wird vermutet, dass er eine westgermanische Fruchtbarkeitsgottheit darstellt, andere sehen in ihm ein Abbild des antiken Herkules, wieder andere gehen davon aus, dass es sich dabei um einen politischen Scherz aus dem 17. Jahrhundert, eventuell eine Karikatur, handelt. 

Riesen besuchen für Kindersegen

Einer Sage zufolge fördere ein Besuch des Riesen die Fruchtbarkeit von Frauen. Diejenigen mit Kinderwunsch sollten eine Nacht mit dem Riesen verbringen, das würde das Schwanger-werden vereinfachen, heißt es da. Bis heute ist der Ansturm auf den Riesen riesengroß. Mehrere Tausend Touristen besuchen das Kunstwerk monatlich. Um den Riesen strahlend zu erhalten und das Überwachsen zu verhindern, werden die Linien regelmäßig gesäubert und von Unkraut befreit. Am besten anschauen kann man den Riesen von Cerne Abbas vom Aussichtspunkt "Giant's View" aus.

Verwendete Quelle: Travelbook, visitbritain.com

abl

Mehr zum Thema


Gala entdecken