Gefährlicher Trend: Sie ist das jüngste Fitnessmodel auf Instagram

Ist das noch Spaß oder schon zu viel des Guten? Das fragt man sich auch bei dem Instagram-Account dieser Achtjährigen

CC Starrz

Die Influencer-Branche boomt und viele wollen gern im Rampenlicht von Instagram und Co. stehen. Nicht selten können einige damit sogar ihren Lebensunterhalt verdienen, doch sollten auch Kinder diesem Trend folgen?

Das jüngste Fitness-Girl der Welt

"CC Starrz" ist erst acht Jahre alt, kommt aus den USA und für sie zählt schon jetzt nur eines: Sport, Sport, Sport.

Ihr folgen bereits mehr als 27.000 User auf Instagram und es werden täglich mehr. Auf ihrem Account präsentiert sie sich fast ausschließlich beim Training und beweist dabei nicht nur viel Körperbeherrschung, sondern zeigt auch ihre Muckis. Ihr Training und ihr Instagram-Profil werden von ihrer Mutter betreut und die postet zum Beispiel Kommentare wie "Denkt dran, Diamanten wurden unter Druck erschaffen".

Auf dem Profil sieht man, dass "CC Starrz" selbst mit einer Verletzung weiter Sport macht. Dafür bekommt sie dann auch noch Lob und Beifall von einigen Usern: "Das ist es, warum ich dich liebe. Du beißt dich einfach durch."

Ist das Training gefährlich?

Gegenüber dem Portal "20 Minuten" äußerte sich dazu die Sportmedizinerin Susi Kriemler von der Universität Zürich. Sie meint, dass Achtjährige generell schon an Geräten trainieren könnten, doch es sei wichtig, dass das unter professioneller Aufsicht erfolge. "Bei Kindern und Teenagern, die noch wachsen, ist es noch wichtiger, dass sie sich strikt an die Anweisungen der Profis halten." Zudem solle man auf jeden Fall darauf achten, bei häufigem Training unterschiedliche Muskelgruppen ins Zentrum der Übungen zu rücken. Eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining wäre dann perfekt.

Psychischer Druck

Eine andere Frage ist auch noch die psychische Belastung, die man durch Instagram und die damit verbundene Community bei einem kleinen Kind aufbaut. Welche Langzeitfolgen dieser Leistungsdruck und die ständige Präsenz im Social Web haben, kann man nur erahnen. Doch so mancher Erwachsener scheiterte bereits an dieser öffentlichen Inszenierung und dem gesellschaftlichen Druck - bei Kindern kann es also durchaus heikel werden. Ihre Präsenz auf Sozialen Netzwerken sollte man also mit Vorsicht genießen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche