Bundesrat plant Pfandpflicht : Müssen wir bald Pfand auf Milch bezahlen?

Der Milchindustrieverband ist entsetzt. Dabei will der Bundesrat darüber hinaus auch noch Pfand auf Safttüten sowie Wein-und Schnapsflaschen einführen

Pfand jetzt auch auf Milch?

Mittlerweile hat man sich dran gewöhnt: Auf Bier, Dosen und Getränke in PET-Flaschen zahlt man in Deutschland seit 2003 bis zu 25 Cent Pfand. Die Maßnahme, die die Wiederverwertung von Plastik und Glas fördern soll, soll nun auch auf andere Getränke ausgeweitet werden. 

Das Pflichtpfand soll nach Wunsch des Bundesrats in Zukunft nicht mehr an Größe und Inhalt der Verpackung orientiert sein, sondern auch an der Art des Verpackungsmaterials. Dadurch soll die Recyclingquote noch weiter erhöht werden. Die Ideengeber hinter der Erweiterung des Pflichtpfands hoffen darauf, dass die Wiederverwertung von Kunststoffverpackungen bis 2022 von 36 auf 63 Prozent steigt. Bei Glas, Papier und Metall soll die Quote sogar bei 90 Prozent liegen. 

Bianca Heinicke

Bibi verrät, was sie als Influencerin alles geschenkt bekommt

Bianca Heinicke: Bibi verrät, was sie als Influencerin alles geschenkt bekommt
In einem ihrer neuesten Videos erzählt Bibi ihren Fans und Followern, was sie alles an Produkten zugeschickt bekommt und in welchen Restaurants und Cafés sie Vorzüge genießt ...
©Gala

Plan ohne Sinn und Verstand? 

Milchbauern und Winzer sind schockiert, ob dieser neuen Entwicklung. Nicht wenige fürchten um ihre Existenz. „Wahrscheinlich ist den betreffenden Ländern gar nicht bewusst, was sie dort fordern“, kommentiert eine Branchenexpertin. „Denn leider fehlt es in der Politik vielfach an Fachwissen, wenn es um Entsorgungsthemen geht.“
Ob die Befürchtungen wahr werden, zeigt sich schon im März. Denn dann wird der Gesetzesentwurf dem Bundestag vorgelegt. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche