Junge oder Mädchen? Egal!: Britisches Paar verrät Geschlecht seines Kindes niemandem

Eine geschlechtsneutrale Erziehung ist modern und weltoffen – stößt aber mitunter auch auf Unverständnis. Hobbit Humphrey und Jake England-Johns aus der Nähe von Bath ist das egal. Sie verraten das Geschlecht ihres Babys nicht einmal ihren eigenen Eltern.

Jake und Hobbit mit ihrem Kind Anoush

Er oder sie? Nein, es! Hobbit Humphrey, 38, und Jake England-Johns, 35, legen viel Wert darauf, dass ihr 17 Monate altes Baby Anoush in keine Geschlechterschublade gesteckt wird. Sie erziehen ihr Kind neutral und verraten niemandem, ob es nun ein Mädchen oder ein Junge ist. Denn das ist für die beiden absolut irrelevant.

Anoush soll sich frei entfalten können

Hintergrund ist, dass Hobbit und Jake nicht möchten, dass ihr Kind aufgrund seines Geschlechts anders behandelt wird. Und so behalten die beiden einfach für sich, ob Anoush nun ein Mädchen oder ein Junge ist. "'Geschlechtsneutral' bezieht sich darauf, dass wir versuchen, uns gegenüber dem Kind neutral zu verhalten, anstatt zu versuchen, es neutral zu machen. Wir versuchen, sie nicht zu irgendetwas zu machen. Wir wollen einfach nur, dass sie sie selbst sind", erklärt Jake in einer Fernsehsendung der "BBC". 

Anoush ist ein ganz normales Baby

Jake und Hobbit wollen keine Voreingenommenheit

Besonders die Voreingenommenheit, die andere gegenüber ihrem Kind empfinden könnten, war Jake und Hobbit schon immer ein Dorn im Auge: "Geschlechtsspezifische Voreingenommenheit geschieht vollkommen unbewusst. Als ich schwanger wurde, diskutierten wir darüber, wie wir dem vorbeugen könnten." Und so entschieden sich die beiden Briten, einfach niemanden über das Geschlecht ihres Kindes aufzuklären.

Anoush ist ein "ihr" und "es"

Sie oder er? Das sagen weder Anoushs Eltern noch die Menschen im Umfeld des Kindes. Stattdessen benutzen sie die Pronomen "ihr" und "es", wenn sie über Anoush sprechen. "Wir versuchen, diese Blase so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, damit Anoush sein kann, was es will", erklärt die 38-jährige Mutter. "Irgendwann werden Leute Anoush sagen, dass Pink nur für Mädchen und Blau nur für Jungs ist, und es damit nicht spielen darf, weil es ein bestimmtes Geschlecht hat", befürchtet Hobbit. Und genau davor möchten sie ihr Kind beschützen.

Großeltern wussten von nichts

Nicht einmal Anoushs Großeltern wussten, ob sie eine Enkelin oder einen Enkel bekommen haben. Erst als sie einmal die Windeln wechselten, erfuhren sie es. Das war als Anoush elf Monate alt war. Für die 64-jährige Camille war das nicht immer einfach: "Es war ein Kampf. Aber wie es nunmal so ist: Man lernt dazu und es wurde normal, dass 'es' eben 'es' ist." Bisher schaffen es die Eltern von Anoush es, ihr Kind in keine Rolle zu drücken. Sie kleiden sie neutral und auch all ihre Mitmenschen nehmen ihre Entscheidung an. Wie es weitergeht, wenn das Kind in den Kindergarten kommt, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quelle: DailyMail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche