Becky vernähte nur geschenkte Dinge: Das wohl persönlichste Brautkleid der Welt

Für jede Braut ist ihr Hochzeitskleid eins der besondersten Outfits überhaupt. Das persönlichste Kleid trug aber wohl eine Britin, die ihre Robe selbst nähte und dafür lediglich geschenkte Stoffe nutzte. Kostenpunkt der Robe: Null Euro. 

Becky Brotherhood nähte ihr Brautkleid nur aus alten Stoffen (Symbolbild).

Was Altes, was Blaues und was Geliehenes. Drei Dinge, die eine Braut der Tradition nach in ihr Hochzeitsoutfit einfließen lassen sollte. Becky Brotherhood aus Eastbourne setzte vor allem auf etwas Altes: Sie nähte ihr Brautkleid aus gebrauchten Stoffen und Spitzen selbst. Das machte das Kleid nicht nur zu etwas ganz Besonderem, sondern auch mehr als günstig. Die 43-Jährige zahlte für ihr Hochzeitskleid keinen Cent. 

Becky Brotherhood nähte ihr Brautkleid selbst

Denn das gesamte Dress setzte sich aus Patches zusammen, die Becky von Verwandten, Freundinnen und Bekannten geschenkt bekam. Auch ihre Kundinnen, die Britin ist als Massagetherapeutin tätig, ließen ihr Stoffe, Spitze und Knöpfe von Kleidern ihrer Großmütter und Mütter zukommen, erzählte Becky der "Daily Mail". Die verschiedenen Stoffstücke nähte sie dann selbst zu ihrem Brautkleid zusammen und kreierte so eine wirklich einzigartige Robe für ihren großen Tag. 

"Beauty Fridge"

Fünf Kosmetikprodukte, die sich im Kühlschrank länger halten

"Beauty Fridge": Fünf Kosmetikprodukte, die sich im Kühlschrank länger halten
Die Lieblingscreme im Kühlschrank neben den Schinken und die Milch stellen - das klingt für viele erst mal komisch. Tatsächlich halten aber viele Beautyprodukte länger, wenn man sie kühl lagert.
©Gala

Grund für diese Aktion war aber nicht das Finanzielle. Dass Becky für ihre Hochzeit im September 2019 kein neues Kleid kaufen wollte, hatte einen tieferen Sinn: "Als ich mit 43 Jahren vor meinem Seelenverwandten stand, wissend, dass wir beide eine bewegte Vergangenheit und sechs Kinder haben, fühlte es sich falsch an, etwas Neues von der Stange zu kaufen." Weiter führte sie gegenüber der britischen Zeitung aus: "Das fühlte sich nicht richtig an und passte nicht zu als Paar. Wir haben beide Narben und Verluste durchlebt - physisch und metaphorisch, und ich wollte, dass sich das in jedem Teil meines Kleides widerspiegelt - tapfer, unverhohlen und mit Liebe."

Dinge aus der Vergangenheit sorgen für die persönliche Note

Becky verarbeitete aber nicht nur verschiedene Stoffe, die zum Teil sogar aus dem Iran und aus Spanien kamen, sondern auch wertvolle Gegenstände ihrer Vergangenheit. So fanden sich unter anderem die Eheringe ihrer Eltern und ein Stück walisischen Schiefers aus dem Steinbruch, neben dem sie aufgewachsen war, in ihrem Kleid wieder. Persönlicher geht es wohl nicht.

Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche