Rache mit bösen Konsequenzen: Diese Frauen setzten ihren Ex nackt im Wald aus

Diese Nacht wird Thomas wohl nie vergessen. Seine Ex-Ehefrau und seine Ex-Freundin schlossen sich zusammen und setzten ihn nachts nackt im Wald aus. Nun müssen sie sich vor Gericht verantworten

Wald

Gemeinsam Rache am Ex nehmen! Die 39-jährige Yvonne und die 37-jährige Birgit sitzen seit gestern vor dem Landgericht Frankfurt (Oder). Das Duo soll sich gegen ihren gemeinsamen Ex Thomas verschworen und ihn im März 2015 gemeinsam mit einem Schlägertrupp attackiert haben.

Wer waren die vier anderen Männer?

Dem Opfer wurde aufgelauert, man verschloss ihm Mund und Augen mit Klebeband, fesselte ihn mit Kabelbindern und steckte ihn in eine Kühltruhe. Anschließend wurde er von den unbekannten Männern bedroht: "Lass Yvonne in Ruhe! Das war nur eine Warnung. Nächstes Mal kommst du nicht davon."

Forschung

Aus diesem Grund zucken wir im Schlaf zusammen

Zucken im Schlaf
©Gala

Nackt bei minus zwei Grad im Wald

Thomas wurde geschlagen, getreten und anschließen nackt im Wald ausgesetzt. Man nahm ihm Brieftasche und Handy ab, also konnte er nicht um Hilfe rufen. An diesem Abend lagen die Temperaturen bei lediglich 6 Grad und fielen nachts auf minus zwei Grad!

Ein Autofahrer gegabelte das Opfer auf und rettete ihn. Er kam schwer verletzt mit einem Schädelhirn-Trauma, Prellungen und Hämatomen ins Krankenhaus. Später holte er sich wegen seiner Angstzustände außerdem psychiatrische Hilfe.

Thomas ließ sie nicht in Ruhe

Yvonne war bis zu ihrer Trennung 10 Jahre mit Thomas verheiratet. Laut eigener Aussage litt sie in ihrer Beziehung unter seinem Alkoholmissbrauch und Gewaltausbrüchen. Nachdem sich das Paar trennte, wurde sie von Thomas jedoch nicht in Ruhe gelassen. Drei Mal zeigte sie ihn sogar an - Hausfriedensbruch, Computerbetrug, Nachstellen, Ausspähen von Daten. Alle Verfahren wurden eingestellt.

Rein zufällig sei sie dann auf den Schlägertrupp gestoßen, der ihr später half und bis heute unbekannt ist. Yvonne und Birgit wollten Thomas eigentlich nur aufsuchen, um ihm "die Meinung zu sagen". 

Bei der späteren Tat im Wald sollen sie laut eigener Aussage nicht beteiligt gewesen sein. Birgit und sie hätten im Auto gesessen.

Richter glauben ihr nicht

Der vorsitzende Richter verkündete am Montag, dass die "Darstellung der Angeklagten Yvonne S. nicht als glaubhaft angesehen werde und die Kammer es für geboten hält, dass im Fall eines glaubhaften Geständnisses eine Bewährungsstrafe möglich erscheint."


Drei Prozesstage wurden für den Fall angesetzt. Das Urteil wird im November erwartet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche