VG-Wort Pixel

Besitzer wollte ihn einschläfern lassen Der Osterhase hat sich ein Bein gebrochen

Hase Robin erlitt einen Beinbruch und musste operiert werden
Hase Robin erlitt einen Beinbruch und musste operiert werden
© Animal Spirit – Zentrum für Tiere in Not
Es ist das wichtigste Wochenende für ihn: An Ostern hat der Osterhase viel zu tun. Doch einer von ihnen muss dieses Wochenende kürzertreten – und kann froh sein, dass er überhaupt noch am Leben ist

Dieser Osterhase hätte das Osterfest fast nicht mehr erlebt. Kaninchen Robin erlitt nämlich vor kurzem einen Beinbruch und wurde zum Tierarzt gebracht. Dort baten die Besitzer laut der österreichischen Tierschutzseite "Animal Spirit – Zentrum für Tiere in Not" um das Einschläfern des Tieres. Doch die Tierärztin weigerte sich, denn dafür sah sie keinerlei Veranlassung. Den Besitzern sei die Operation lediglich zu teuer gewesen; sie hätten sich lieber ein neues Haustier angeschafft. Also rief die Ärztin, so berichtet Marion Reisinger, Leiterin des Gnadenhofs "Engelberg", auf der Homepage des Vereins, bei "Animal Spirit" an und erklärte die Lage. 

Ein Osterhase mit Beinbruch

Hase Robin geht es nach der Operation deutlich besser
Hase Robin geht es nach der Operation deutlich besser
© Animal Spirit – Zentrum für Tiere in Not

"Natürlich haben wir das Kaninchen übernommen, die kompliziertere OP wurde zum Tierschutzpreis in der Tierklinik durchgeführt und gleichzeitig wurde er kastriert", schreibt die Leiterin weiter. Und so konnte der Hase gerettet werden. Wenn er in rund fünf Wochen die Nägel aus seinen Knochen los ist, dann darf er auch in seines neues Zuhause in Engelhartszell/Oberösterreich. Und nächstes Jahr wird sich Robin bestimmt mit besonders vielen Ostereiern bedanken. Wer den Osterhasen und den Verein, der ihn sein Leben geschenkt hat, unterstützen will, findet dazu alle nötigen Informationen auf der Homepage von "Animal Spirit". Verwendete Quellen: Facebook, Animal Spirit – Zentrum für Tiere in Not

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken