Sternzeichen: Diesen Menschen sollte man mit Vorsicht begegnen

Jeder von uns hat gute und schlechte Charaktereigenschaften – doch manchen Sternzeichen sollten Sie nur mit äußerster Vorsicht begegnen.

Sternzeichen: Diesen Menschen sollte man mit Vorsicht begegnen
Letztes Video wiederholen
Manche Sternzeichen haben es ganz schön in sich. Doch wenn man weiß, wie sie ticken, kann man lernen mit jedem schweren Charakter umzugehen.

Zweifellos werden jedem Sternzeichen gute wie auch schlechte Charaktereigenschaften nachgesagt. Manche stechen allerdings durch einige besonders fiese Merkmale hervor. Hüten Sie sich besser davor, ihnen auf die Füße zu treten.

Widder (21. März – 19. April)

Widder sind sehr stolze Zeitgenossen. Sie müssen immer Recht behalten, wissen alles besser und nehmen nur sehr ungerne Ratschläge anderer an – auch wenn sie eigentlich nur gut gemeint sind. Hüten Sie sich davor, einen Widder zu kritisieren, sonst fährt er schnell mal die Hörner aus. Das Sternzeichen ist bekannt für sein impulsives und zuweilen cholerisches Gemüt. Schon bei kleinsten Kleinigkeiten sehen Widder rot und gehen leicht an die Decke. Geduld gehört nicht zu ihren Stärken. Bei Frust oder bloßer Langeweile will der rastlose Hitzkopf am liebsten gleich mit dem Kopf durch die Wand. Gehen Sie ihm dann am besten aus dem Weg.

Krebs  (21. Juni – 22. Juli)

Auch der gefühlvolle und an sich sehr liebenswerte Krebs hat einige recht schwierige Charaktereigenschaften. Er gilt als äußerst sensibel und emotional, wobei seine Empfindsamkeit aber auch schnell in Überempfindlichkeit ausarten kann. So fühlen sich Krebse denn auch sehr schnell angegriffen, ziehen sich beleidigt in ihren Panzer zurück und schmollen – gerne auch mal ohne ersichtlichen Grund. Im Extremfall können sie sich auch in richtige Wutanfälle reinsteigern. Dabei werfen sie ihrem Gegenüber gelegentlich sogar Dinge vor, die schon Jahre zurückliegen. Die launischen Krebse sind nämlich sehr nachtragend und haben eine gute Erinnerung, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen zu erzwingen.

Löwe (23. Juli – 22. August)

Der Löwe toleriert nur eine Meinung – seine eigene. In Konfliktsituationen fällt es ihm schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren. Sein überdimensioniertes Ego weist zuweilen nahezu narzisstische Züge auf und er ist ein regelrechtes Alphatier. Er behält gerne die Kontrolle und sieht sich immerzu in der Rolle des Anführers. Und in dieser duldet er keinen Widerspruch. Sollte man sich dennoch erdreisten, anderer Meinung zu sein, kann das bei Löwen zu äußerst aggressiven Wutausbrüchen führen und man wird sprichwörtlich in Grund und Boden gebrüllt. Der Egomane hat ein unglaublich großes Aufmerksamkeitsbedürfnis und ist es gewohnt, dass andere sich aufopferungsvoll um ihn kümmern und nach seiner Pfeife tanzen.

Skorpion (23. Oktober - 21. November)

Beim Skorpion haben wir es mit einem ehrgeizigen Perfektionisten zu tun. Wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen läuft, wird er fuchsteufelswild. Seine Devise: Alles oder nichts. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht er es kompromisslos durch – ohne Rücksicht auf Verluste. Sollte sich ihm dabei jemand in den Weg stellen, fährt er den Stachel aus und geht zum Angriff über. Das kann im Extremfall sogar in gewalttätigen Übergriffen gipfeln. Bei Konflikten ist also äußerste Vorsicht geboten. Auch bleibt der rachsüchtige Skorpion nicht immer fair. Er ist ein messerscharfer Analytiker, der sein Gegenüber lesen kann wie ein Buch und sofort dessen Schwachpunkte ausfindig macht. So verstörend diese Art der Auseinandersetzung auf gutgläubigere Zeitgenossen wirken mag, so viel Freude bereitet sie dem Skorpion, der es liebt, Macht über andere auszuüben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche