Schreckliche Tat: Baby von Babysitterin totgeschüttelt

Die Eltern wollten ihr Kind in guten Händen wissen, doch als sie nach Hause kamen ist ihr kleiner Sohn verletzt und stirbt wenige Tage später an den Folgen

Baby

Der Vorfall ereignete sich bereits am 13. Juni 2017. Die 41-Jährige Thi L. wurde von einer Familie aus Marzhahn gebeten, auf das Kleinkind aufzupassen.

Gerichtsverfahren eingeleitet

In der Anklageschrift der Generalstaatsanwaltschaft Berlin heißt es: "Der Angeschuldigten wird zur Last gelegt, am 13. Juni 2017 im Verlauf des Tages im Rahmen ihrer Babysittertätigkeit im Haushalt einer Familie in Berlin-Marzhahn den 15 Monate alten Sohn der Familie heftig geschüttelt und mit dem Kopf gegen einen harten Gegenstand geschlagen haben."

Wäschetrockner

Diesen Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden

Wäschetrockner: Diesen Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden
Vergessen Sie nie, den Filter Ihres Trockners zu reinigen! Wir zeigen, wie es richtig funktioniert
©Gala

Eltern mussten zur Arbeit

Laut der B.Z. stammen die Eltern des Opfers beide aus Vietnam und suchten mit einem öffentlichen Aushang im Dong Xuan Center eine Betreuung für ihre beiden Kinder. Als sich die Angeklagte bei ihnen vorstellte, gab sie an, selbst zwei Kinder zu haben. Die Eltern vertrauten ihr und ließen die Täterin sogar bei sich wohnen. Während Mutter und Vater am 13. Juni zur Arbeit gingen und die ältere Tochter in der Kita war, kam es zu den tödlichen Misshandlungen. 

Täterin rief die Eltern an

Nach der Tat gab die Beschuldigte vor, dass dem Jungen schlecht geworden sei und informierte telefonisch die Eltern. Der Notarzt wurde gerufen, doch der Junge starb nach drei Tagen an seinen Kopfverletzungen. 

Die Polizei stellte fest, dass die Babysitterin illegal in Deutschland war und nach der Tat sogar versuchte unterzutauchen. Sie konnte gefasst werden und muss sich nun wegen Totschlags vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung drohen ihr mindestens fünf Jahre Haft.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche