Wunder der Medizin: Baby überlebt obwohl sein Herz außerhalb der Brust schlägt

Vanellope Hope Wilkins sollte eigentlich an Weihnachten zur Welt kommen, doch dann stellten Mediziner einen seltenen Defekt bei ihr fest

Baby

Sie ist gerade mal drei Wochen alt, doch dass sie heute überhaupt noch lebt ist ein wahres Wunder. 

Schreckliche Diagnose

In der neunten Schwangerschaftswoche wurde bei der ungeborenen Vanellope beim Ultraschall eine Missbildung festgestellt. Ihr Herz wuchs außerhalb ihres Körpers. Dieses Phänomen nennt man auch Ectopia cordis oder Herzektopie. Kinder mit dieser Diagnose haben nur eine minimale Überlebenschance und sterben oft schon im Mutterleib. Kommen sie trotzdem zur Welt, leiden sie oft an Atemschwierigkeiten und Blutdruckproblemen. 

Zur Abtreibung geraten

Die Ärzte rieten Naomi Findlay und ihrem Mann Dean Wilkins zur Abtreibung, doch das kam für die werdende Mutter nicht in Frage. "Ich bin in Tränen ausgebrochen. Als wir recherchierten, konnten wir es kaum ertragen, weil diese Diagnose so viele Probleme mit sich bringt." Trotzdem stand für sie eines fest. "Abbruch war keine Option mehr für mich. Wenn es von allein passiert wäre, dann hätte es eben so sein sollen."

Doch zur Überraschung aller überlebte das kleine Mädchen. 

Kritische erste Minuten

Als man Vanellope mit einem frühzeitigen Kaiserschnitt zur Welt holte, um das Herz nicht zu verletzen, waren die ersten zehn Minuten von entscheidender Bedeutung.

"Wir trauten uns nicht, Luft zu holen, solange sie nicht ihren ersten Atemzug getan hatte.", berichtet ihr Vater dem Telegraph.  "20 Minuten vergingen und sie schrie immer noch - das rührte uns sehr und machte uns dankbar." 

Heikle Operationen

Es folgte eine heikle OP, bei der ein Team von 50 Mann versuchte, die Kleine zu retten und ihr Herz wieder an den richtigen Platz zu bringen. Zuerst gelang es den Mediziner genug Platz im Brustkorb zu schaffen. Eine Woche später wurde dann das Herz in den Brustraum gelegt und das Loch mit Haut aus dem Unterarm verschlossen. 

So geht es ihr heute

Die letzte OP fand Anfang Dezember statt. Seitdem entwickelt sich das kleine Mädchen den Umständen entsprechend normal, was für alle ein absolutes Wunder ist. Auch die Ärzte sind überrascht, denn statistisch überleben nur 10 Prozent aller Kinder mit diesem Syndrom. Vanellope hängt zwar immer noch an Beatmungsmaschinen, doch ihre Eltern sind sich sicher: "In dem Moment, in dem sie geboren wurde, wusste ich, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Wir wussten, dass wir eine schwierige Zeit vor uns haben, aber wir mussten ihr diese Chance geben."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche