VG-Wort Pixel

Aufreger Schule verbietet das Fahrrad fahren – wegen der vielen Elterntaxis

Viele Kinder fahren mit dem Fahrrad zur Schule (Symbolbild) 
Viele Kinder fahren mit dem Fahrrad zur Schule (Symbolbild) 
© Shutterstock
Großes Chaos vor deutschen Schulen: Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto, andere Schüler wiederum fahren mit dem Fahrrad oder kommen zu Fuß. Aufgrund der Gefahr durch die vielen sogenannten Elterntaxis, hat eine Magdeburger Grundschule nun die Entscheidung getroffen, dass die Erstklässlern nicht mehr mit dem Rad zur Schule zu kommen dürfen. 

Ein Verbot, das bei vielen Eltern für Kopfschütteln sorgt: In Zukunft dürfen an der Magdeburger Grundschule "Am Grenzweg" Erstklässler ihren Schulweg nicht mehr mit dem Fahrrad bestreiten. Grund dafür ist die Sicherheit der Kinder, die die Schulleitung durch die vielen Eltern, die morgens ihre Kinder mit dem Auto bringen, in Gefahr sieht. Laut der "Magdeburger Volksstimme" beruht die Entscheidung auf einer Empfehlung des "ADAC" und der Polizei. Der Entschluss wurde von Experten mittlerweile allerdings scharf kritisiert.       

Fahrradfahren darf von Schulen nicht verboten werden

"Wir dürfen nicht riskieren, dass Kinder, die noch nicht ausreichend sicher auf dem Fahrrad sind und die auch in den ersten Monaten den Weg zur Schule erst einmal richtig kennenlernen müssen, hier gefährdet werden", begründet Schuldirektorin Gabriele Krappatsch das Verbot gegenüber der Regionalzeitung "Magdeburger Volksstimme". Mittlerweile werden allerdings Stimmen gegen die Entscheidung der Rektorin laut. Experten geben zu bedenken, dass es allein in der Entscheidung der Eltern läge, wie der Schulweg von den Kindern zurückgelegt wird.

"Gerade Elterntaxis machen den Schulweg gefährlicher"

Auch Stephanie Päßler vom Verkehrsclub Deutschland kritisiert die aktuelle Situation an vielen Schulen: "Viele Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto direkt bis vor das Schultor oder die Kita, damit sie sicher ankommen. Doch gerade diese Elterntaxis machen den Schulweg gefährlicher und sorgen vor vielen Schulen und Kitas für Chaos." Insgesamt sollen fast die Hälfte der Grundschulkinder in Deutschland ihren Schulweg mit dem Auto bestreiten, anstatt das Fahrrad zu nehmen. 

Fahrrad fahren fördert die Gesundheit der Kinder

Experten raten Eltern, ihre Kinder selber entscheiden zu lassen, wie sie den Schulweg bestreiten möchten. Fahrradfahren solle dabei die geistige und körperliche Entwicklung fördern und schließlich auch zu einer besseren Konzentration am Tag führen. Solange Eltern diesen Ratschlag allerdings nicht beherzigen und ihre Kinder weiter mit dem Auto zu Schule fahren, wird es auch in Zukunft zu einem großen Verkehrsaufkommen vor Schulen kommen, was schlussendlich für Gefahren für die Kleinsten führt.
Verwendete Quellen:Magdeburger Volksstimme, Twitter 
mno Gala

Mehr zum Thema