VG-Wort Pixel

Tierischer Herzschmerz Die letzten Minuten eines Haustiers

Tierliebe bei der Fashion Week in New York
Tierliebe bei der Fashion Week in New York
© Getty Images
Twitter-Hit mit traurigem Hintergrund: In Tennessee fragte eine Haustierbesitzerin den Tierarzt, was das Schlimmste an seinem Beruf sei. Seine Antwort teilt sie auf Twitter und berührt zahlreiche Herzen von Tierfreunden

Der letzte Gang zum Tierarzt, das geliebte Haustier im Arm, ein dicker Kloß im Hals, der einem das Atmen erschwert. Die Entscheidung, seinen tierischen Weggefährten einschläfern zu lassen, ist für jeden Haustierbesitzer schrecklich. Jessi Dietrisch aus Knoxville, dem US-Bundesstaat Tennessee, teilt die Antwort ihres Tierarztes, die er ihr auf die Frage gab, was das Schlimmste an seinem Beruf sei.

Tierarzt verrät: Das ist das Schlimmste an seinem Beruf

Die Twitter-Userin lädt seine Aussage auf Twitter hoch: 90 Prozent der Besitzer möchten bei der Einschläferung des Haustiers nicht dabei sein, so der Arzt. Zu schmerzlich sei der Anblick - verständlich. Das Problem: Die Haustiere suchen in den letzten Minuten ihres Lebens verzweifelt ihre Besitzer, Panik mache sich in ihnen breit. Für ihren Tweet erhält sie emotionale Kommentare und löst viral Bestürzung und Diskussionen aus. Zahlreiche Twitter-User teilen ihre eigenen Erfahrungen und Geschichten. 

Ein Twitter-Hit der traurigen Art

Jessi Dietrich entschuldigt sich bei Twitter: Sie habe niemandes Herz brechen, sondern lediglich auf das Thema aufmerksam machen wollen. Ihr Tweet wurde 42.000 mal retweetet und mehr als 141.000 mal geliked. Ein Twitter-Hit mit einer traurigen Botschaft, die jedoch zum Nachdenken anregt. 

dho Gala

Mehr zum Thema