Aspirin : Mehr als nur eine Schmerztablette

Aspirin hilft nicht nur bei Kopfschmerzen, sondern kann auch im Haushalt helfen und die Haut schöner machen 

Aspirin ist nicht nur bei Kopfschmerzen gut

  1. Aspirin kann man auch in Gesichtsmasken verwenden!
    Der Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure ist entzündungshemmend und antibakteriell - und hat damit die besten Voraussetzungen, zum Pickelfeind zu werden. Tatsächlich kann man Aspirintabletten gut für Gesichtsmasken zweckentfremden. Man braucht drei Tabletten, einen Naturjoghurt und ein bisschen Honig. Mischt man alles, hat man eine wunderbare DIY-Gesichtsmaske, die man etwa 15 Minuten auf der Gesichtshaut einwirken lassen sollte. Auf die Dauer wird die Haut deutlich weniger zu Mitessern neigen.
  2. Aspirin ist ein hervorragendes Putzmittel
    Sie wollen das Bad putzen und bemerken dann, dass sie kein Waschmittel mehr da haben? Dann schauen Sie doch nach, ob sie Aspirin im Medizinschrank liegen haben. Nimmt man nämlich zwei Tabletten Aspirin und löst sie in warmen Wasser auf, entsteht ein Putzmittel mit einer ähnlichen Konsistenz wie herkömmliches Waschmittel. Sie können ihrem Waschmittel auch Aspirin hinzusetzen, um besonders hartnäckigen Schmutz zu entfernen.
  3. Aspirin entfernt Schweißflecken
    Erneut brauchen Sie warmes Wasser und Aspirin. Haben Sie ein Kleidungsstück und ein gelblicher Schweißfleck ruiniert die Optik? Kein Problem. Tragen Sie die Mische auf den Fleck auf und lassen Sie sie über Nacht einwirken. Schließlich waschen Sie das Kleidungsstück - und staunen, dass der Fleck verschwunden ist. 
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche