Unglaubliche Geschichte: Arzt hinterlässt seine Initialen auf den Organen seiner Patienten

Künstler signieren ihre Werke und ähnlich tat das nun auch ein Arzt aus Birmingham

Chirurg

So einen Fall gab es wohl noch nie. Ein Arzt aus England steht nun vor Gericht, weil er auf den Organen seiner Patienten seine Initialen hinterlassen haben soll. 

Stieg ihm der Erfolg zu Kopf?

Simon Bramhall gilt laut dem "Guardian" als renommierter Chirurg für Eingriffe an der Leber, der Milz und der Bauchspeicheldrüse. Er erlang 2010 Berühmtheit, weil es ihm gelang, einem Patienten die Leber eines Menschen einzusetzen, der zuvor bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen war. Doch nun machen Skandal-Schlagzeilen um ihn die Runde.

Initialen auf Leber gefunden

Simon Bramhall wird vom Gericht vorgeworfen, bei mindestens zwei Patienten auf der Leber die Buchstaben "SB" eingraviert zu haben. Dafür nutze er einen Laser, der gewöhnlich für das Stoppen von Blutungen verwendet wird. Der Vorfall fiel erst auf, als eines der Opfer ein zweites Mal operiert werden musste und dem behandelnden Arzt die "Gravur" ins Auge stach. Nachdem daraufhin eine interne Untersuchung eingeleitet wurde, kündigte Bramhall von allein. Vor Gericht wehrt es sich allerdings gegen den Vorwurf der Körperverletzung. Die Zeichen auf der Leber würden von selbst wieder verschwinden und auch die Funktion der Organe wird in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt. Er sehe allerdings ein, dass "seine Handlungen nicht nur ethisch, sondern auch rechtlich falsch waren."

Das Strafmaß soll Mitte Januar festgelegt werden. 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche