Ansteckend: Gefährliche Augengrippe verbreitet sich in Deutschland

Die Augengrippe verbreitet sich derzeit rasant in Deutschland. Um das Risiko einer Ansteckung vorzubeugen, soll im Folgenden über die gefährliche Erkrankung aufgeklärt werden

Augen

Insbesondere im Herbst, wenn die Temperaturen sinken, leiden die meisten mindestens einmal an den typischen Symptomen einer Grippe. Was es jedoch mit der hochansteckenden Augengrippe auf sich hat, ist für viele unklar - dabei ist die Wichtigkeit ganz deutlich: Immer mehr Menschen in Deutschland stecken sich mit der Krankheit an - in Nordrhein-Westfalen wird mittlerweile schon von epidemischen Ausmaßen gesprochen, wie Care Vision berichtet.

Symptome der Augengrippe

Die Symptome ähneln denen einer Bindehautentzündung: Brennende, juckende Augen und hinzu angeschwollene Lymphknoten am Hals sind deutliche Anzeichen für die Augengrippe. Ausgelöst wird diese gefährlich Erkrankung durch Viren - wodurch auch die Gefahr einer Übertragung deutlich erhöht ist. Aber die entsprechenden Viren sind nicht nur besonders ansteckend und schmerzhaft, sondern können bei einer nicht angemessenen Behandlung auch zu langfristigen Schädigungen der Augen führen.

Behandlung und Schutz

Die Augengrippe ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Ist man erst einmal daran erkrankt, sollte dringend der Kontakt zu anderen Menschen vermieden werden - der gesamte Heilungsprozess kann bis zu vier Wochen dauern.

Um eine Infektion zu vermeiden ist es besonders hilfreich regelmäßig die Hände zu waschen und auch Desinfektionsmittel anzuwenden: Insbesondere Türgriffe gelten im Alltag als besonderes Risiko, aber auch per Tröpfchenübertragung kann eine Ansteckung erfolgen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche