VG-Wort Pixel

Fragwürdig Amazon lässt Mitarbeiter unsere Alexa-Gespräche abhören

Amazon will das Leben der Menschen mit Alexa vereinfachen
Amazon soll die Gespräche von Alexa-Nutzern abhören
© Shutterstock
Hört Amazon mit, wenn wir Alexa eine Frage stellen? Laut Medienberichten soll das Unternehmen die Alexa-Gespräche seiner Kunden abhören lassen

So richtig überraschen dürfte das niemanden. Denn viele Alexa-Nutzer oder auch Gegner des Amazon-Dienstes haben diesen Gedanken sicherlich schon einmal gehabt: Hört mir jemand zu, wenn ich mit Alexa spreche? Oder gar, wenn ich private Gespräche führe, die nichts mit dem Gerät und dem damit verbundenen Dienst zu tun haben?

Amazon lässt seine Alexa-Kunden abhören

Die Antwort scheint nun gegeben – und dürfte vielen Menschen nicht gefallen. Wie der amerikanische Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, hören sehr wohl Mitarbeiter von Amazon Aufnahmen seiner Alexa-Nutzer ab. Und nicht nur das. Rund 7000 Mitarbeiter in den USA, Costa Rica, Indien und Rumänien sollen die Gespräche transkribieren. Gegenüber Bloomberg nahm Amazon ein Stück weit Stellung: "Wir nehmen die Sicherheit und Privatsphäre unserer Kunden sehr ernst. Wir kommentieren und notieren nur eine extrem kleine Anzahl an Alexa-Sprachaufzeichnungen, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Zum Beispiel helfen uns die Informationen, die Spracherkennung zu trainieren, damit Alexa die Anfragen besser versteht und um sicherzustellen, dass das System für alle gut funktioniert."

Manches sollte vielleicht lieber privat bleiben

Dabei könnten auch Gespräche mit angehört werden, die nicht für fremde Ohren bestimmt sind. Das soll damit verhindert werden, dass die Mitarbeiter angehalten werden, an dieser Stelle mit dem Abhören aufzuhören und sich einer neuen Aufnahme zuzuwenden. Die Kunden erfahren von diesem Mithören übrigens nichts. Verwendete Quellen:Bloomberg, Tagesspiegel

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken