Happy End: Amanda Eller überlebt 17 Tage allein im Dschungel

Yogalehrerin Amanda Eller wollte nur einen kurzen Ausflug machen, doch der entpuppte sich als reinster Höllentrip. Über zwei Wochen verbrachte sie alleine im Dschungel auf Maui, jetzt wurde sie gerettet

Amanda Eller konnte nach 17 Tagen gerettet werden

17 Tage kämpfte Amanda Eller im Dschungel auf Maui ums Überleben. Sie hatte nur einen kurzen Ausflug machen wollen, sich dabei aber verirrt. Jetzt konnte sie gerettet werden – mit nur wenigen Blessuren.

Leben oder Tod

Mehr als zwei Wochen lang wusste die Yogalehrerin und Physiotherapeutin aus den USA nicht, ob sie überleben oder sterben würde. Sie ernährte sich von Blättern und Pflanzen, trank aus den Flüssen im Dschungel, schlief in Wildschwein-Höhlen oder im Matsch, verlief sich dabei immer weiter, weil sie die Orientierung komplett verloren hatte. Zuletzt stürzte sie sogar eine sechs Meter hohe Klippe herunter, das erzählte ihre Freundin Katie York der "New York Times". Dabei brach sie sich ein Bein und riss sich den Meniskus, zudem erlitt sie einige Sonnenbrände und verlor etwa sieben Kilogramm. Ansonsten blieb Amanda während ihres zweiwöchigen Martyriums aber weitestgehend unverletzt.  

Sie legte 50 Kilometer zurück

In den 17 Tagen, die sie im hawaiiarischen Dschungel umherirrte, legte Amanda Eller rund 50 Kilometer zurück. Rettungskräfte hatten zuvor nur in einem Radius von zwei Kilometern um ihr Auto herum gesucht, an jenem Tag weiteten sie die Suche aus und konnten die 35-Jährige endlich finden. 

Did you make a Direct Contribution to the Amanda Campaign? If so - come celebrate with us!!

Gepostet von Findamanda am Sonntag, 26. Mai 2019

Happy End

Nach ihrer Rettung wurde Amanda Eller in einem Krankenhaus behandelt, mittlerweile konnte sie aber wieder nach Hause. Sie soll zwar noch auf Krücken angewiesen sein, doch das Gröbste sei überstanden, heißt es bei CNN.

Verwendete Quelle: CNN, The New York Times

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche