Alltagsfrage: Kassenbons sollten niemals im Geldbeutel aufbewahrt werden

Ein schnelleres Ausbleichen ist möglich, worunter auch das Recht auf Garantie leiden könnte

Kassenbon

Einfach Kontrolle? Umtauschrecht? Gewohnheit? Der Kassenbon wandert bei den meisten Menschen direkt nach dem Bezahlen in den Geldbeutel und verweilt dort - häufig auch grundlos - mehrere Monate. Dabei ist genau dieser Ort total ungeeignet für die Aufbewahrung.

Kassenbon sollte niemals im Geldbeutel aufbewahrt werden

In sehr vielen Geschäften wird die Rechnung auf Thermopapier gedruckt. Doch was bedeutet das genau? Wohl jeder hat es schon erlebt, dass die Schrift auf dem Kassenbon nach einiger Zeit verblasst - Umtausch oder Garantie ist in diesen Fällen schnell ausgeschlossen und der Grund dafür ist eben genau dieses Thermopapier.

Die Verbraucherzentrale Hamburg warnt vor dem Ausbleichen der Kassenbons. Auch im Geldbeutel sollte man sie bloß nicht aufbewahren, doch warum eigentlich nicht?

Vor Sonnenlicht und UV-Strahlen ist der Kassenbon im Geldbeutel geschützt, doch auch Weichmacher in Klarsichtfolien sowie Gerbmittel können den Kassenbons schaden. Gerbmittel werden bei Tierhäuten verwendet und verhindern das Faulen dieser - Geldbeutel aus Leder können somit zu schnellerem Ausbleichen der Kassenbons führen.

Was können Verbraucher tun?

Um für langjährige Garantie zu sorgen sollte der Kassenbon keinesfalls einfach in Klarsichtfolie abgelegt werden. Stattdessen bietet es sich an, den Kassenbon zu kopieren und dann abzuheften. Und für die eigene Ordnung sowie den Schutz der Umwelt sollte man vielleicht auf den einen oder anderen Kassenbon auch einfach mal verzichten...

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche