VG-Wort Pixel

"Ich war dem Tod noch nie so nah" Influencer begibt sich für TikTok-Video in Lebensgefahr


Alles für die Likes: Influencer Jason Clark riskiert für ein TikTok-Video sein Leben. Seine Fans sind von der gefährlichen Aktion alles andere als begeistert. 

Um seine Fans bei Laune zu halten, riskierte TikTok-Star Jason Clark sein Leben. Der abenteuerlustige Influencer versuchte, unter der Eisschicht eines gefrorenen Sees hindurch zu tauchen. Das Problem: Er fand das Loch zur Oberfläche nicht mehr. 

Jason Clark teilt lebensgefährliches TikTok-Video

"Ich war dem Tod noch nie so nah", schreibt Jason Clark zu dem gefährlichen Video auf Instagram. Während seines Tauchgangs seien seine Augen eingefroren, seine Sicht war behindert. "Die Wasseroberfläche, auf der sich das Loch befand, sah nicht anders aus als der Boden des Sees", so Clark. Als er sich umdrehte und festes Eis spürte dachte er zuerst, er wäre endlich am Ausgang angekommen. Pustekuchen. "Irgendwann versuchte ich dann, das Eis mit dem Rücken zu brechen."

"Ich hatte akzeptiert, dass es das war"

"Ich war so kurzatmig, dass ich nicht mehr richtig sehen konnte. Ich hatte akzeptiert, dass es das war und ich es nicht mehr schaffen würde", sagt Clark über die dramatischen Sekunden unter Wasser. Bei einem letzten Versuch schaffte er es schließlich, sich zu befreien. Spurlos ist diese gefährliche Aktion allerdings nicht an ihm vorbeigegangen. "Ich brauchte 2-3 Atemzüge, um nach dem Auftauchen wieder sehen zu können", so der Influencer.

Will Smith teilt das gefährliche Video

Clarks Fans sind von dem lebensgefährlichen Video alles andere begeistert. "JASON!!! Mir ist so übel. Mach das nicht noch einmal!!!!", lautet der Kommentar einer besorgten Userin. Andere haben für die Aktion nichts als Kopfschütteln übrig: "Das ist einfach nur dumm!" Aufmerksamkeit bekommt Jason Clark trotzdem: Will Smith, 51, hat das Video auf seinem Instagram-Account veröffentlicht und sogar Jennifer Garner, 47, kommentierte den Stunt mit den Worten: "Ich mag das nicht!"

Trotzdem wagte sich Clark ein zweites Mal unter das Eis. Dabei habe er für "ein wenig mehr Sicherheit" gesorgt und das Ausgangsloch vergrößert. "Der zweite Versuch lief etwas besser", schrieb er danach auf Instagram. "Man muss es zweimal versuchen!"

Verwendete Quellen:Instagram

aen Gala

Mehr zum Thema