Aldi-Rückruf: Schimmelpilzgifte in Studentenfutter entdeckt

Die Discounter-Kette Aldi Nord muss ein Produkt aus dem eigenen Sortiment zurückrufen. Der Grund: In einer Probe wurden Schimmelpilzgifte gefunden

Aldi Nord ruft sein Studentenfutter zurück

Das Team von Aldi Nord veröffentlichte auf der eigenen Website einen Produktrückruf, der zwei "GutBio"-Studentenfutter betrifft. In den Nussmischungen seien Schimmelpilzgifte gefunden worden, so die offizielle Mitteilung.

Aldi Nord ruft "GutBio Studentenfutter" zurück

Bei den zwei genannten Produkten handelt es sich um beide Sorten des "GutBio Studentenfutter, 250 g", die Aldi Nord von dem Lieferanten "Dry Top NV" erhält. Der Lieferant habe laut des Discounters in einer Probe einen erhöhten Gehalt an Ochratoxin A festgestellt. Explizit betroffen sei die Sorte Studentenfutter mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12.08.2019 bis 05.09.2019 sowie die Sorte Nuss-Frucht Mischung mit dem MHD 12.08.2019 bis 08.09.2019. 

Hinter Ochratoxin A verbergen sich Schimmelpilzgifte, die vom "Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit" als gesundheitsschädigend eingestuft werden: "Ochratoxin A wirkt nieren- und leberschädigend und wird wegen seiner krebserzeugenden Wirkung bei Versuchstieren als eine für den Menschen möglicherweise krebserzeugende Substanz eingestuft."

Käufer erhalten ihr Geld zurück

Wie Aldi Nord weiter angibt, seien die befallenen Produkte lediglich in den Gesellschaften Nortorf, Radevormwald, Salzgitter, Seefeld (Werneuchen) und Werl gehandelt worden. Käufer des Studentenfutters können die Ware nun zurückgeben und erhalten den Kaufpreis erstattet. 

Gesundheitsrisiko?

Dieses beliebte Getränk steckt voller Pestizide

Gesundheitsrisiko?: Dieses beliebte Getränk steckt voller Pestizide
Das kann einem die Lust auf das beliebte Getränk deutlich verderben.
©Gala

Verwendete Quellen: aldi-nord.de, lgl.bayern.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche